1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

verkaufsoffener Sonntag in Wittlich am 4. März

Einkaufen : Verkaufsoffener Sonntag mit Tulpen und Literatur

Mehr als nur Shopping: Die ganze Wittlicher Innenstadt wartet am 4. März mit einem besonderen Programm auf.

Die Säubrenner-Stadt Wittlich läutet den Frühling ein: mit Wein, Käse, Blumen, Autos und Literatur: Der verkaufsoffene Sonntag am 4. März in Wittlich bietet eine ungewöhnliche Mischung. Denn nicht nur die Geschäfte haben ihre Türen von 13 bis 18 Uhr geöffnet. 30 Aussteller beteiligen sich an einem Frühlingsmarkt in der Innenstadt.

Sie bieten regionale Leckereien, Wein- und Imbiss-Stände, ein Kinderkarussell und vieles  mehr. Verschiedene Autohäuser stellen außerdem ihre neuen Modelle in der Stadt aus. Und die Geschäfte in der Burgstraße verteilen Tulpen an alle Besucher.

Die Stadt- und Kreisergänzungsbücherei Wittlich nutzt den verkaufsoffenen Sonntag, um ihr 25-jähriges Bestehen zu feiern. Von 13 bis 18 Uhr stehen die Türen der Bücherei offen. Es kann aber nicht nur gestöbert, geschmökert und ausgeliehen werden: Auf dem Programm stehen Eifelkrimi-Lesungen mit Stephan Everling, moselfränkische Chansons mit Manfred Pohlmann, Zaubershows, Erzähltheater und eine Büchereirallye für Kinder – und ein besonderer Höhepunkt: das „literarische Speed-Dating“ um 16.30 Uhr.

Dabei geht es aber nicht um Partnervermittlung für Leseratten, sondern darum, neue Literatur kennenzulernen. Und so geht’s: Zwei Bücherwürmer sitzen sich gegenüber und haben zehn Minuten Zeit, einander ihre Lieblingsbücher vorzustellen. Danach wechseln alle Teilnehmer die Tische, und das Spiel beginnt von vorne. So bekommt jeder interessante Tipps und lernt neue Bücher kennen – oder kann sich einfach nur mit Gleichgesinnten über Literatur unterhalten.

Wer mitmachen will, muss sich (mit den Titeln der Bücher, die er vorstellen will) bis Dienstag, 27. Februar, in der Bücherei anmelden unter Telefon 06571/27036 oder per E-Mail an anke.freudenreich@stadtbuecherei.wittlich.de.

Wer am verkaufsoffenen Sonntag durch Wittlich schlendert, soll merken, dass die Innenstadt in Bewegung bleibt und Leerstände nicht Bestand haben müssen: Im ehemaligen mobilcom-Laden am Pariser Platz eröffnet mit „hiero @ home“ der nächste Alwin-Pop-Up-Laden.

Alwin steht für „Aktives Leerstandsmanagement Wittlicher Innenstadt“. Ein Pop-Up-Laden ist ein provisorisches Geschäft, das für eine bis acht Wochen in leerstehenden Räumen betrieben wird. So können Unternehmer eine Geschäftsidee ausprobieren, ohne gleich teure Räume für mehrere Jahre anzumieten.

Im März 2017 war das zum Beispiel der „Männerladen“ oder „Bagels & Beer“. In „hiero @ home“ stellt das Bauzentrum Hieronimi seine Produkte aus. Für die Eröffnung am verkaufsoffenen Sonntag sind verschiedene Aktionen und ein Gewinnspiel geplant.