1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Verkehr: Ortsdurchfahrt in Neumagen-Dhron wird gebaut

Verkehr : Eine Mammutaufgabe für den Straßenbau

In Neumagen-Dhron wird die Ortsdurchfahrt erneuert. Dabei werden gleich mehrere Arbeiten in einem erledigt. Das braucht Zeit und kostet viel Geld.

Nicht nur der Straßenbelag, sondern auch Bürgersteige und vor allem die Versorgungsleitungen werden derzeit in Neumagen-Dhron erneuert. Dazu zählen die Frisch- und Abwasserleitungen, Stromleitungen und Telekommunikationsleitungen. All diese Arbeiten brauchen Zeit und sind komplex. Deshalb wird sich der zweite Abschnitt des Ausbaus der Ortsdurchfahrt, der Ende April vergangenen Jahres begann, noch eine Weile hinziehen. Voraussichtlich im Oktober diesen Jahres ist mit der Fertigstellung der Baumaßnahme zu rechnen, so der Landesbetrieb Mobilität in Trier gegenüber unserer Zeitung.

Wie ist nun der Stand der Dinge? Der LBM gibt einen Überblick: Der Ausbau des zweiten Abschnitts zwischen Dhronbrücke und den Ortsausgängen Richtung Piesport und Papiermühle ist inzwischen abgeschlossen.

Insgesamt umfasst das Projekt vier Bauphasen, wobei die aktuelle Bauphase 3 und die bevorstehende Phase 4 jeweils nochmals in zwei Abschnitte a und b unterteilt sind.

Die Bauphase 3 wurde am 21. Februar begonnen und wird bis etwa Mai/Juni andauern. Darin geht es um Bauarbeiten im Zuge der Landesstraße 155 ab Ortseingang Dhron (von Papiermühle kommend) bis zur Einmündung „Im Folz“. Im April soll dann der daran anschließende Abschnitt 3b zwischen Einmündung „Im Folz“ und Einmündung „Metschert“ folgen. Die jeweiligen Bautätigkeiten erfolgen unter Vollsperrung des Verkehrs.

Ob die Arbeiten noch im Zeitplan liegen? Wie der LBM mitteilt liegen die Arbeiten aktuell deutlich im Zeitplan beziehungsweise sogar davor. Der Grund: In den beiden ersten Bauabschnitten konnten die Kanal- und Wasserleitungsarbeiten gestaffelt und stellenweise auch vorauslaufend zu den Straßenbauarbeiten erledigt werden. Das habe Zeit gespart. Wie der LBM mitteilt, habe man bisher gute Erfahrungen mit den Umleitungen gemacht. Zumindest wurden bislang keine Probleme an den LBM gemeldet.

 Barrierefreiheit und Radwege sind in der Baumaßnahme auch eingeplant. Wie der LBM mitteilt, verlaufe das Radverkehrsnetz des Landes im entsprechenden Teilbereich abgegrenzt von der Landesstraße über Gemeindewege (Im Folz) und werde dort durch die Baumaßnahme nicht direkt tangiert.

 Hinsichtlich der Barrierefreiheit würden entsprechende Querungsstellen im Zuge des gesamten Ausbaubereiches hergestellt. Dabei sind in den jeweiligen Bereichen neben abgesenkten und kontraststarken (weißen) Bordsteinen ebenso taktile (ebenso weiße) Leitelemente im Gehwegbereich angeordnet.

Im Mai folgen dann die Bauphasen 4a (zwischen „Metschert“ und Einmündung L155/L156) und 4b (zwischen Einmündung L155/L156 und dem Bauende im Zuge der L156 in Richtung Piesport). Bei der Baumaßnahme handelt es sich um ein Gemeinschaftsprojekt des Landes Rheinland-Pfalz, der Verbandsgemeindewerke Bernkastel-Kues und der Ortsgemeinde Neumagen-Dhron mit einem Gesamtvolumen von insgesamt 2.500.000 Euro.

Neben der Erneuerung der Fahrbahn der beiden Landesstraßen werden einschließlich der Dhronbrücke insgesamt sechs Bauwerke mit einem Volumen von rund 1.470.000 Euro saniert. Diese Kosten übernimmt das Land Rheinland-Pfalz.

 Die Verbandsgemeindewerke Bernkastel-Kues erneuern parallel die Wasserversorgungs- und Abwasserleitungen einschließlich der zugehörigen Hausanschlussleitungen mit einem weiteren Auftragswert von 760.000 Euro. Auch die Ortsgemeinde ist an der Baumaßnahme beteiligt. In ihrem Auftrag wird ein Gehweg inklusive Straßenbeleuchtung angelegt. Kostenpunkt: 270.000 Euro.

 Zusätzlich werden durch die Versorgungsträger Telekom und Westnetz/innogy weitere Arbeiten an den vorhanden Stromversorgungs- und Telekommunikationsleitungen ausgeführt.