Verkehr

Zum Artikel "Eine Frage der Statik: Abriss stagniert" erreichte uns diese Zuschrift:

Der Büroleiter der Stadtverwaltung hat in einer Befragung durch den TV mitgeteilt, dass es nach seinen Erfahrungen nur verkehrswidriges Verhalten im Bereich des Karnevalscenter geben würde. Verkehrswidriges Verhalten durch Veranstaltungen in der Synagoge wären nicht bekannt. Zu diesen Veranstaltungen zählen aber auch die Stadtratssitzungen um 18 Uhr, und da gibts chaotische Parkzustände im Bereich der Synagoge; vornehmlich durch Stadtratsmitglieder, aber auch durch andere Personen. Aber angeblich wären noch keine Beschwerden eingegangen. Darüber kann man nur schmunzeln, denn gerade da gibt es Beschwerden von der Bevölkerung am laufenden Band bezüglich der chaotischen Zustände. Und das ist dem Büroleiter nicht bekannt ... auweija. Ach ja: Nach 18 Uhr sind verständlicherweise keine Politessen mehr da und somit gibt es auch keine Knöllchen. So sind alle froh: die Parker, die Politessen, der Büroleiter, aber wohl nicht die Verkehrsteilnehmer und die Anwohner. Adi Kaspari, Wittlich