1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Verkehrsverein veranstaltet Manderscheider Markt – Creativ im Kurpark

Kunsthandwerk : Von lachenden Fischaugen bis zu doppelt verwendbaren Grußkarten

Der Gewerbe- und Verkehrsverein Manderscheid hat an Pfingsten seinen „Manderscheider Markt — Creativ im Kurpark“ veranstaltet.

Am Eingang des Kurparks in Manderscheid lachen dem Besucher freundliche Glasaugen in verschiedenen Farben entgegen. Sie gehören den Steinfischen von Sieghard H. Riemer. Seit er vor vielen Jahren einen Stein gefunden hat, der ihn an einen Fisch erinnerte, fertigt er kunstvolle Steinfische an. Sie alle bestehen aus verschiedenen Gesteins­arten und haben so einen ganz individuellen Charakter.

Einige Meter weiter zeigt Klaus Krisor aus Schutz, wie Weidenkörbe geflochten werden. Gerne würde der Rentner sein Hobby an die jüngere Generation weitergeben. Körbe flechten ist nämlich eine Technik, die sehr viel Erfahrung braucht. Mit geübten Handgriffen schlingt er Weidenstäbe in unterschiedlichen Farben ineinander. Kein Korb ist wie der Andere – allein deshalb, weil die Natur die Weiden färbt, wie sie will.

 Klaus Krisors Frau verkauft Körbe am Stand beim „Manderscheider Markt – Creativ im Kurpark“.
Klaus Krisors Frau verkauft Körbe am Stand beim „Manderscheider Markt – Creativ im Kurpark“. Foto: Susanne Stumm

Beim „Creativmarkt“ in Manderscheid an Pfingsten gab es für die Gäste nicht nur viel zu sehen, sondern auch Erstaunliches zu erfahren. An beiden Ausstellungstagen zeigten die Handwerker und Handwerkerinnen ihre kunstvollen Produkte: Taschen und Schirme aus Kork, Keramik, Gefilztes, Genähtes und Geschnitztes, Blumen­arrangements, Duftseifen, Kerzen, Schmuck – an allen der rund 30 Stände wird klar, dass Kunst von Können kommt.

Im Gespräch mit den Kunst­schaffenden wird jedoch auch deutlich, dass das Arbeiten mit den Händen ein Weg sein kann, widrige oder veränderte Lebensumstände zu meistern: Manche Aussteller haben durch den Beginn der Rente, wegen Krankheit oder durch die Situation während der Pandemie zu ihrer Kunst gefunden oder neue Ideen entwickelt. Die selbst gemachten Objekte sind sehr vielfältig und manche außergewöhnlich. So zum Beispiel die individuell angefertigten Feuerschalen, die Marco Wolter aus Düren herstellt. Er fräst nach eigenen Wünschen seiner Kunden Symbole, Logos oder Namen in die Feuerkörbe, die dann durch die Flammen beeindruckend zur Geltung kommen.

Auf ein hochwertiges Angebot legt Michael Moll, Initiator des Handwerkermarkts, großen Wert. Seit zehn Jahren organisiert der erste Vorsitzende des Gewerbe- und Kleinkunstvereins zusammen mit seinen Mitstreitern das Event im naturnahen Ambiente des Kurparks. Für den Veranstalter ist es wichtig, dass die angebotenen Objekte das Potenzial von Kunst und altem Handwerk in der Region widerspiegeln. Trotz Regenschauern fanden schon am Sonntag viele Besucher den Weg zum Markt, bestaunten die selbst gemachten Unikate und ließen sich kulinarisch mit Bratkartoffeln aus dem Backes und anderen Leckereien verwöhnen.

 Künstler Sieghard H. Riemer mit seinen Steinfischen.
Künstler Sieghard H. Riemer mit seinen Steinfischen. Foto: Susanne Stumm

So farbenfroh wie die Aquarelle auf den Grußkarten von Irmgard Korsch, die auch gerahmt wunderschön an der Wand wirken, war die Atmosphäre auf diesem zehnten Manderscheider Creativmarkt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Zehnter Kunsthandwerkermarkt im Kurpark Manderscheid