"Verteilerschlüssel ungerecht"

KRÖV. (khg) Für die Weiterführung der Mosel Festwochen wird die Mosel Festwochen GmbH gegründet. Die Verbandsgemeinde Kröv-Bausendorf muss als Gesellschafter der Mosellandtouristik dieser GmbH zustimmen. Die Frage der Zustimmung stand im Mittelpunkt der jüngsten Sitzung des Verbandsgemeinderats.

Bürgermeister Otto Maria Bastgen gab den Ratsmitgliedern einen Überblick über den Sachstand. Danach musste die Verbandsgemeinde Kröv-Bausendorf als Gesellschafter der Mosellandtouristik bisher für die Mosel Festwochen im Jahre 2005 einen Beitrag von 1761,61 Euro leisten. Durch die vorgesehene Gründung der Mosel Festwochen GmbH ist ab 2006 mit einem Betrag von 2450,19 Euro zu rechnen, also jährlich 689,06 Euro mehr als bisher. Der Bürgermeister empfahl dem Rat, dem Beitritt zu der Mosel Festwochen GmbH zuzustimmen. Er begründete seine Empfehlung damit, dass die Mosel Festwochen als kulturelle Einrichtung zu unterstützen seien und einen Gewinn für die gesamte Mosel darstellten.VG zahlt dreimal soviel wie Konz

Die Tatsache, dass die VG Kröv-Bausendorf von 17 beteiligten Verbandsgemeinden die zweithöchsten Zahlungen zum Verlustausgleich der Mosellandtouristik leisten muss, ist dem Verbandsgemeinderat bekannt. Neue Diskussionen entstanden, als der allein auf den Übernachtungszahlen basierende Finanzierungsschlüssel auch auf die neu zu gründende Mosel Festwochen GmbH angewendet wird. Die Fraktionsvorsitzenden der im Rat vertretenden Parteien konnten unisono diese Regelung nicht nachvollziehen, zumal 95 Prozent der Besucher der Mosel Festwochen aus der Region stammten, wobei nicht nur die Mosel, sondern auch Eifel und Hunsrück mit einzubeziehen seien. So könne es nicht angehen, dass von den beteiligten Verbandsgemeinden die Kröv-Bausendorf dass Doppelte der Verbandsgemeinde Saarburg und das Dreifache der VG Konz mit ihren 35 000 Einwohnern zahle. Ratsmitglied Paul Schnitzius (CDU) forderte, in der Finanzierungsfrage neue Wege anzustreben. Er brachte das Beispiel der Nachbar-Verbandsgemeinde Traben-Trarbach, die bei gleicher Einwohnerzahl nur die Hälfte der VG Kröv-Bausendorf leisten muss. Reils Ortsbürgermeister Artur Greis (SPD) gab zu bedenken, dass die vielen Tagestouristen von Cochem und Trier in dem derzeitigen Finanzierungsschlüssel nicht berücksichtigt seien. Günter Müllers, Beigeordneter der Gemeinde Kröv, ging auf die Auswahl der Veranstaltungsorte der Mosel Festwochen ein und kritisierte, dass die VG Kröv-Bausendorf mit den dort stattfindenden Veranstaltungen völlig unterrepräsentiert sei. Auch wenn der Kostenverteilungsschlüssel im Allgemeinen als ungerecht empfunden wurde, wollte der VG-Rat das Gesamtkonzept nicht auf Grund des zu zahlenden Mehrbetrages an die Mosellandtouristik von rund 22 000 Euro - davon 2450 Euro für die Mosel Festwochen GmbH - nicht scheitern lassen. Man sollte jedoch den Finanzierungsschlüssel noch einmal zum Gegenstand von Verhandlungen machen. Wie Bürgermeister Bastgen betonte, ist der positive Effekt der Gesamtdarstellung der Mosel auch für eine Verbandsgemeinde wie Kröv-Bausendorf mit jährlich rund 700 000 Übernachtungen von großer Bedeutung. Mit 18 Ja- und vier Neinstimmen sowie einer Enthaltung stimmte der Rat dem Beschlussvorschlag der Verwaltung zu.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort