1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Vertrauen in die Jugend: Generationenwechsel beim Musikverein

Vertrauen in die Jugend: Generationenwechsel beim Musikverein

Bei der außerordentlichen Generalversammlung des Musikvereins Harmonie Longkamp hat ein Generationenwechsel´ in der Vorstandsetage stattgefunden. Alte Hasen wie Franz-Josef Klingels, Peter Brucker sen. oder Rudi Braun stellten ihre Posten im Vorstand zur Verfügung, um den Weg in die Zukunft frei zu machen.

Longkamp. Auch die Vereinsarbeit hat sich mit zunehmendem Multimedia-Angebot und Digitalisierung in den vergangenen Jahren teils stark verändert. Daher wünschen sich viele Vereine, dass Jugendliche als "digital natives" sich dazu bereiterklären, verantwortungsvolle Aufgaben zu übernehmen. Unter dem Begriff versteht man Menschen, die in der digitalen Welt aufgewachsen sind. In Longkamp ist das der Fall: Die bisher gute Vereinsarbeit des Longkamper Musikvereins wird sich nun im Bereich der Verwaltung nicht grundsätzlich ändern, aber anders und zukunftsbezogener werden.
Neben dem scheidenden Vorsitzenden Franz-Josef Klingels betonte auch der langjährige Dirigent Jürgen Kullmann, dass die musikalische Leistung des Vereins auf einem hohen Niveau sei und dies auf der Ebene "konzertante Blasmusik" mit Sicherheit auch so bleiben werde.
Mit klaren Mehrheiten und einheitlichen Ansichten wurden die Mitglieder des neuen Vorstandes von der Versammlung gewählt. Bereits im Vorfeld hatte eine Arbeitsgruppe Änderungen der Satzung und der Geschäftsordnung vorbereitet, besondere Verbesserungen zusammengestellt und sich Gedanken über eine effektivere Aufgabenverteilung gemacht. Die Versammlung verlief sehr harmonisch und man war bereit, gemeinsam etwas andere Wege zu gehen.
In den neuen Vorstand wurden gewählt: Vorsitzender: Stefan Schommer, stellvertretender Vorsitzender: Peter Brucker jun., Kassenwart: Tommy Schommer, Schriftführerin: Margit Ruf, Jugendleiterin: Laura-Marie Winkhaus, Beisitzer: Beate Zimmer, Raphael Schommer und Patrick Zimmer. Bereits in der Versammlung erklärten sich zahlreiche Aktive dazu bereit, verschiedene kleinere Aufgaben im Verein wie beispielsweise Notenwart, Pressewart oder die Gestaltung von Homepage und Facebook-Seite zu übernehmen. Dieser neue Weg der breit gefächerten "Übernahme von Verantwortung" soll den Einzelnen entlasten und daneben ein gemeinschaftliches Vereinsleben erfolgreich fördern. red