Verwaltung schließt Schmuddel-Imbiss

Verwaltung schließt Schmuddel-Imbiss

Ungekühltes Fleisch und Schimmel im Kühlschrank: Wegen erheblicher hygienischer Mängel hat die Lebensmittelüberwachung des Kreises Cochem-Zell am vergangenen Wochenende beim Zeller Weinfest einen Imbiss-Stand geschlossen.

Zell. (dad) Wie die Kreisverwaltung auf Anfrage mitteilte, lagerte der Buden-Betreiber kühlpflichtige Lebensmittel ungekühlt, und auch die Sauberkeit des Standes ließ extrem zu wünschen übrig.

Einer Besucherin des Weinfestes in Zell, die sich an der Imbissbude auf dem Festplatz am Moselufer etwas zu essen holen wollte, verging der Appetit schnell. Festgebrannte Fettreste am Fritteusenrand, Fleisch, das ohne Schutz der sommerlichen Wärme ausgeliefert war.

Die Frau beschwerte sich daraufhin bei der örtlichen Polizei über diese Zustände. Die Beamten wiederum verständigten die Lebensmittelüberwachung des Kreises.

Ein Lebensmittelkontrolleur stattete der besagten Frittenbude einen Besuch ab und nahm sie unter die Lupe. Allerdings waren die Mängel auch mit bloßem Auge nicht zu übersehen. In den Kühlschränken machte sich Schimmel breit, an vielen Stellen waren die Kühlgeräte außerdem verrostet.

Der Kontrolleur schloss daraufhin den Stand umgehend und entnahm zu Beweiszwecken ein paar Proben.

Gegen den Betreiber des Imbisses wird nun ein Strafverfahren eingeleitet.