Verwaltung warnt vor falschem Lotto-Service

Verwaltung warnt vor falschem Lotto-Service

Eine 75-Jährige hat Post von einem Lotto-Service bekommen, darin wird ihr ein Gewinn von 1500 Euro zugesagt. Die Verwaltung des Lahn-Dill-Kreises und Lotto Rheinland-Pfalz warnen vor solchen Versprechungen.

Idar-Oberstein. Auch wenn Lotto in großen Lettern auf dem Briefkopf prangt: Dieser Brief kommt garantiert nicht von Lotto-Rheinland-Pfalz, sondern von einem Unternehmen, das sich Lotto-Service nennt. Absender ist die Zentrale Gewinnabwicklungsstelle in 49642 Lankum.
Die 75-jährige Irene Becker aus Hochstetten-Dhaun hat einen Brief von besagtem Lotto-Service aus Lankum erhalten, der unter anderem mit dem Namen Karin Ludwig unterschrieben ist. 1500 Euro werden ihr als "potenzieller Gewinnerin" versprochen. Die Auszahlung des Gewinns soll, so heißt es in diesem Schreiben, im festlichen Rahmen mit freiem Frühstück und Mittagessen in der nahe gelegenen Zweigstelle erfolgen. Eine genaue Ortsbezeichnung gibt es nicht. Irene Beckers Sohn Andreas aus Idar-Oberstein kam das Schreiben gleich verdächtig vor. Aus gutem Grund. Lotto Rheinland-Pfalz hat bereits auf die Briefflut mit einer Pressemitteilung reagiert, in der es heißt: Die Lotto-Geschäftsführer Hans-Peter Schössler und Herbert Laubach erklären: "Diese Werbeschreiben kommen weder von uns noch geben wir personenbezogene Daten an Dritte weiter. Davon abgesehen bieten wir auch keine Busreisen zu Werbeverkaufsveranstaltungen an, sondern ausschließlich seriöse Glücksspiele in unseren Lotto-Annahmestellen. Für Briefe dieser Art, so die Geschäftsführer, kann es eigentlich nur einen Aufbewahrungsort geben: den Papierkorb!".
Deutlich drückt es auch der Lahn-Dill-Kreis aus. Seit 2007 ist die Kreisverwaltung mit einer Warnliste online, auf der auch der Lotto-Service aus Lankum aufgeführt ist. "Nehmen Sie an den Fahrten, vor denen nachfolgend gewarnt wird, nicht teil. Die versprochenen Gewinne oder Geschenke gibt es nicht. Sie laufen vielmehr Gefahr, von den oft sehr geschickt und verlogen vorgehenden Verkäufern abgezockt zu werden."
Die Verwaltung hat als Service für die Bürger auch aufgelistet, woran man eine unseriöse Gewinnbenachrichtigung erkennen kann: Es wird ein Gewinn- beziehungsweise Geschenkeversprechen abgegeben, das mit einer Busfahrt (Ausflugsfahrt, Gewinnübergabefahrt) verknüpft ist und - bei dem in der Antwortkarte eine Postfachadresse angegeben ist." Im Falle von Lotto-Service ist es das Postfach 1205 in Lankum. "Das sind die typischen Merkmale einer höchst unseriösen Kaffeefahrt. Die Versprechungen werden nie eingehalten. Vielmehr werden den Teilnehmern verlogen und trickreich heillos überteuerte Produkte angedreht. Oft handelt es sich um Produkte, die angeblich gut für die Gesundheit sein sollen, zum Beispiel Nahrungsergänzungsmittel, die wie hochwirksame Medikamente angepriesen werden oder Magnetfeldmatten. Sie werden zum 30- bis 100-fachen des Einkaufspreises - so unsere Erfahrungswerte - an arglose ältere Leute verkauft", warnt die Verwaltung. gv