1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Zuschuss: VG-Projekt wird vom Land gefördert

Zuschuss : VG-Projekt wird vom Land gefördert

() Frohe Botschaft für die VG Wittlich-Land: Für das Projekt „Kloster, Kirchen, Wallfahrt und das Fahrrad“ (der TV berichtete) hat die Verbandsgemeinde einen Zuschuss von 150 000 Euro bekommen.

Das Geld stammt aus dem Landeswettbewerb „Tourismus mit Profil“. Dieser Wettbewerb wurde vom Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau erstmals ausgerufen, um touristische Projekte in Stadt und Land anzustoßen und somit die touristische Wertschöpfung der Region im Sinne der Tourismusstrategie Rheinland-Pfalz 2025 zu heben. Ausgezeichnet wurden insgesamt 13 Kommunen, darunter drei mit einem Sonderpreis.

Mit dem Projekt „Kloster, Kirchen, Wallfahrt und das Fahrrad“ soll ein 45 Kilometer langes und quer durch die Verbandsgemeinde verlaufendes Radwegenetz realisiert werden. Tragende Säulen sind die Abtei Himmerod und die Wallfahrtskirche Klausen. Es ist geplant, mit Infotafeln über die am Streckenverlauf liegenden kulturellen Einrichtungen sowie die eifeltypischen Landschaften, ihre Entstehung und Geschichte zu informieren. Zudem soll mit einer jährlichen Open-Air-Veranstaltung unter Bezug auf die Bedeutung der Bauten und Pflege des Brauchtums das Projekt abgerundet werden.

Bürgermeister Dennis Junk ist sich sicher, dass das Kloster Himmerod und die Wallfahrtskirche Klausen von dem Projekt profitierten sowie auch die Strecke, die die beiden Kirchen verbindet. Junk zeigte sich hocherfreut über die Entscheidung der Jury. „Es ist ein tolles Signal für die Bevölkerung, die Touristen, die Leistungsträger im Tourismus aber auch für unsere politischen Gremien. Wir haben lange diskutiert um ein für alle Seiten tragfähiges Zukunftskonzept im Tourismus auf die Beine zu stellen. Jetzt geht der Blick nach vorne – ein Projekt, das den Tourismus vom Norden bis Süden in der VG verbindet.“

Jetzt müsse man damit beginnen, das Vorhaben zu realisieren, wie der VG-Chef in der zurückliegenden Sitzung des Verbandsgemeinderats sagte.