1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Viel Bares für den Balkan-Nachwuchs

Viel Bares für den Balkan-Nachwuchs

Morscheid-Riedenburg hat mit Erwin Schrenk seit acht Monaten einen neuen Ortsvorsteher. Im Ortsbezirk stehen zahlreiche Projekte an. Besonders profitieren Wickelkinder und Jugendliche. Ob in diesem Jahr noch ein Lift fürs Bürgerhaus gebaut werden kann, ist unklar.

Morscheid-Riedenburg. Eigentlich befand sich der 75-jährige Erwin Schrenk im vergangenen Jahr bereits im kommunalpolitischen Ruhestand. Doch dann fehlte nach dem Rücktritt der damaligen Ortsvorsteherin Petra Arend eine neue Führungskraft. Nach sechs Monaten Vakanz sprang der gelernte Maurermeister in die Bresche.

Der Träger der Großen Ehrung in Morbach - er war 32 Jahre Mitglied im Verbandsgemeinderat beziehungsweise Gemeinderat von Morbach und zehn Jahre lang erster Beigeordneter - hat sich einiges vorgenommen.

Lagerraum für Vereine



Dem TV zeigte er eine Liste von Vorhaben, die aus seiner Sicht im 530-Einwohner-Ort bis 2014 abgeschlossen sein sollten: von der Sanierung zweier Dorfstraßen bis zu einem Lagerraum für Vereine. 2014 endet Schrenks Amtszeit. Eine weitere strebt er nicht an.

Das größte Vorhaben im Doppelort ist in diesem Jahr die Erweiterung des Morscheider Kindergartens inklusive des Neubaus eines Jugendraums, der in den Anbau integriert werden soll. Geplante Gesamtkosten: 330 000 Euro.

Drei neue Räume sind in der Morscheider Ortsmitte für Kinder nötig, die jünger als drei Jahre sind. Es soll kein neuer Kita-Gruppenraum entstehen, allerdings werden auf 94 Quadratmetern unter anderem ein Ruhe- und ein Wickelbereich eingerichtet. Mit dem jährlichen Budget von Morscheid-Riedenburg in Höhe von 5500 Euro ist das nicht zu stemmen. In der Einheitsgemeinde (EG) Morbach hat jeder Ortsteil ein Budget, über das er frei verfügen kann. Der Kindergarten belastet es nicht. Er ist Sache der Einheitsgemeinde. Die Baukosten sind in den Haushalt der EG eingestellt. Aus dem Budget, in dem sich noch Geld aus den Vorjahren befindet, werden andere Dinge finanziert. Neben dem Bau eines Spielplatzes wollen die örtlichen Politiker 5000 Euro zu einem Lift für das Bürgerhaus beisteuern. Denn im Saal im ersten Stock finden zahlreiche Beerdigungskaffees statt. Der Zuschuss ist im Ortsbeirat bereits beschlossen. Die Gremien in Morbach müssen sich mit dem Thema noch befassen. Kindergarten und Jugendraum werden vom Nachwuchs des gesamten "Balkans" besucht. So werden die Orte Hoxel, Morscheid-Riedenburg und Wolzburg im Volksmund genannt. Ähnliches gilt für Grundschule, Bürgerhaus, Friedhof und Feuerwehrgerätehaus. Letzteres steht allerdings in Hoxel.

Ein wichtiges Datum im Terminkalender ist für Schrenk das Jahr 2015. Dann steht in Morscheid die 800-Jahr-Feier an. Er wünscht sich, dass bei der Großveranstaltung alle Vereine auf dem "Balkan" mitanpacken. Die Vereine der drei Ortsbezirke seien ohnehin schon sehr zusammengewachsen. Ebenso wie die Dörfer selbst. Lediglich "politisch" gebe es noch eine Trennung.

Schrenk macht kein Hehl daraus, dass sich das aus seiner Sicht ändern sollte. Er wünscht sich eine Fusion der "Balkanorte". Dann benötige man auf Dauer statt drei Ortsvorstehern nur noch einen.