Viel Betrieb auf der Bühne

BERNKASTEL-KUES. (red) "Route 66" und "Big Spender" sind Klassiker der Musik. Auch Nachwuchsmusiker wagen sich mit Erfolg an diese Stücke heran.

Swing und Jazz vom Feinsten waren im Atrium des Nikolaus-von-Kues-Gymnasiums in Bernkastel-Kues zu hören. Die Big Band unter der Leitung von Martin Gietzen veranstaltete ein gemeinsames Konzert mit der Big Band des Gymnasiums am Mosbacher Berg aus Wiesbaden. Die jungen Musikerinnen und Musiker lernten sich während der Einspielung der neuen CD der Bernkastel-Kueser in Wiesbaden kennen und waren begeistert von der Idee ihrer Leiter, ein gemeinsames Konzert im Nikolaus-von-Kues-Gymnasium zu organisieren. Den ersten Teil des Abends gestalteten die Wiesbadener unter Leitung von Gerd Klein. Spritzige Titel wie "Chameleon" begeisterten die Zuschauer ebenso wie die Gesangsnummern "Summertime" und "Route 66", gesungen von der Naomi Kraft. Im zweiten Teil des Abends erlebten die inzwischen gut eingestimmten Zuhörer der Big Band des Nikoalus-von-Kues-Gymnasiums. "Ganz große Klasse! Die werden ja mit jedem Auftritt besser!", schwärmte Wiland Kling, Schüler der Jahrgangsstufe 12 und regelmäßig bei Konzerten der Band anwesend. Das Ensemble interpretierte unter anderem die Klassiker "Big Spender" mit einem Saxophon-Solo von Sabrina Buckenmaier und "Hay Burner" von Sammy Nestico. Für den großen Applaus wurde das Publikum am Ende noch mit einer gemeinsamen Zugabe beider Bands belohnt. Die dafür etwas zu eng gewordene Bühne nahmen die jungen Musiker gelassen.