Viel Freude beim Probierabend

Das Weinfest treibt seinen Höhepunkten entgegen. Am Samstag ist das Feuerwerk, am Sonntag der große Festzug.

Bernkastel-Kues. (cb) Die gute Nachricht vom Weinfest der Mittelmosel in Bernkastel-Kues: Das Fest fing am Donnerstag bei idealem Wetter gut an. Die schlechte Nachricht: Am Freitag meinte es der Wettergott dagegen zumindest anfangs nicht so gut. Nieselregen am Morgen ließ die Gesichter ein bisschen länger werden. Die Weinfreunde ließen sich aber nicht abhalten. Als um die Mittagszeit die ersten Weinstände auf der Weinstraße öffneten, waren die Gäste da. Die Essensstände hatten um diese Zeit bereits die ersten Umsätze verzeichnet. Und gleichzeitig besserte sich auch das Wetter. Den Donnerstag werden die Organisatoren und die Besucher in guter Erinnerung behalten. Das ideale Wetter sorgte für guten Zuspruch. "Wir sind sehr zufrieden", reflektierte Winzer Patrick Phillips aus Graach das Geschehen am Vorabend. Auch das Angebot, die Weine in 0,05-Liter-Mengen zu verkosten, sei angenommen worden. "Nicht übermäßig, aber es war ein Anfang", sagte Philipps. Einige Gäste am Weinstand hätten sich so durch das Angebot probiert.An einigen Weinständen war für diesen Abend die Weinkarte extra auf das kleinere Maß mit halbierten Preisen umgeschrieben worden. "Ich finde die Idee für diesen Probierabend gut", sagte Andreas Bottler aus Mülheim. Die Idee dafür hatte die Wehlener Ortsvorsteherin und Winzerin Gertrud Weydert. "Weil Donnerstag beim Weinfest nichts Besonderes war, haben wir bei einer Zusammenkunft nach einem Highlight gesucht", erzählte sie Dabei sei auch über das neue einheitliche Weinglas gesprochen worden. So sei die Idee für den Weinprobierabend entstanden. "Das muss sich einspielen", sagte Sylvia Westermann, Leiterin des Mosel-Gäste-Zentrums. Wenn sich diese Möglichkeit der Weinverkostung herumspreche, werde die Resonanz noch größer. Das Weinfest treibt seinen Höhepunkten entgegen. Heute, Samstag, 21 Uhr, ist das Feuerwerk, das zum zweiten Mal musikalisch umrahmt wird. In diesem Jahr dürfen sich die Besucher auch wieder auf den "Wasserfall" freuen, der die Burg Landshut ins rote Licht taucht. Am Sonntag, 14 Uhr, startet der große Festzug mit annähernd 100 Gruppen.