Viel Neues und ein frommer Wunsch

Viele Besonderheiten bietet das Wallfahrtsprogramm des Pilgerorts Klausen für das kommende Jahr. Neben Konzerten und Lesungen wird der 800. Geburtstag des Dominikanerordens gefeiert, im Wallfahrtsort befindet sich eine der fünf Heiligen Türen im Bistum Trier, und es gibt eine Kooperation mit den Eifel-Kulturtagen.

Klausen. Der bekannte Benediktiner-Pater Anselm Grün liest in der Klausener Pfarrkirche — das wünschen sich die Organisatoren des Wallfahrtsprogramms. Doch Grün, der schon häufig beim Eifel-Literaturfestival aufgetreten ist, hat bis jetzt den Klausenern auf jede Anfrage eine Absage erteilt. Dafür hielten bekannte Autoren wie Werner Tiki Küstenmacher Vorträge, und Künstler wie die Schweizer Domorganistin Suzanne Z'Graggen gaben dort Konzerte.
2016 ist das dritte Jahr, in dem die Kirchengemeinde neben den traditionellen Pilgergottesdiensten ein weltliches Programm anbietet. "Wir setzen auf drei Säulen der Wallfahrt", sagt Pater Albert Seul. Die erste Säule seien die klassischen Gottesdienste mit den Pilgergruppen sowie die besonderen Gottesdienste mit den Bischöfen. Die zweite Säule sei die Kultur mit dem Musikprogramm und die dritte Säule die Vorträge der Referenten.
"Wir wollen Menschen erreichen, die vielleicht sonst nicht hierhergekommen wären. Wir wollen den Kirchenraum zu einem Ort der Versammlung und der Einkehr machen", sagt der Pater weiter.

Organisiert wird das Programm ehrenamtlich von Mitgliedern des Pfarrverwaltungsrats und von Pater Seul, der mit drei anderen Dominikanerpatres im Klausener Kloster lebt und die Pfarrei betreut. Gewinn werfen die Veranstaltungen kaum ab, bringen die Kirchengemeinde aber auch nicht in die roten Zahlen. "Falls wir ein Plus erwirtschaften, fließt das zurück an die Kirchengemeinde", klärt Tobias Marenberg, einer der Organisatoren, auf.

Im kommenden Jahr wird die Wallfahrt aber nicht nur wegen ihres Programms (siehe Extra) etwas Besonderes sein: Klausen bekommt als einer von fünf Orten im Bistum Trier eine Heilige Pforte. Diese besonderen Eingänge werden nur zu Heiligen Jahren geöffnet. Mit dem Durchschreiten wird der Übergang von der Schuld zur Gnade symbolisiert. Die Heilige Pforte in Klausen wird am 30. April durch Bischof Adrianus H. van Luyn (Rotterdam) feierlich geöffnet.
Zudem feiert der Dominikanerorden sein 800-jähriges Bestehen. Anfang Oktober wird deshalb das Messdienertreffen der Dominikaner-Provinz Teutonia, die Deutschland außer Bayern und Baden-Württemberg umfasst, in Klausen gefeiert; Bischof Stephan Ackermann zelebriert am Sonntag, 18. Dezember 2016, für die Diözese Trier ein Pontifikalamt im Wallfahrtsort.

Bereits jetzt laufen die Planungen für das Programm 2017. Mit Peter Orloffs Schwarzmeer-Kosaken und den New-York-Gospelsingers stehen zwei Konzerte schon fest. Und vielleicht gibt ja auch noch Pater Anselm Grün seine Zusage.
Weitere Informationen im Internet unter www. wallfahrtskirche-klausen.deExtra

Die Wallfahrtszeit in Klausen startet am 30. April und endet am letzten Freitag im Oktober. In dieser Zeit kommen rund 100 000 Pilger in den Ort. Besonders stark besucht sind die Traktorenwallfahrt und die Motorradwallfahrt, die es 2016 zum 20. Mal gibt. Unter anderem kommen Pilgergruppen aus dem Saarland und eine Gruppe aus dem Eifelort Kaisersesch, die die 80 Kilometer bis Klausen an zwei Tagen zu Fuß zurücklegt. Seit 2014 bietet die Kirchengemeinde unter dem Motto "Wo Glauben lebendig wird" zusätzlich zu den Gottesdiensten weitere Veranstaltungen wie Lesungen und Konzerte an, die im vergangenen Jahr von etwa 3000 Menschen besucht wurden. Die Pfarrkirche des 1400-Einwohner-Orts fasst 350 Sitzplätze bei Gottesdiensten, 250 sind es bei Konzerten und Lesungen. Bei der Messe von Kardinal Meisner waren knapp 600 Menschen in dem Gotteshaus. In der Kirchengemeinde Klausen gibt es derzeit noch 50 Messdiener, drei Dominikaner-Patres leben im Kloster, darunter Pater Albert Seul. Er ist der vierte Dominikanerpater, der Pfarrer in Klausen ist. Im Kloster neben der Kirche leben die Dominikaner seit 1981. Die Klausener Wallfahrtskirche ist täglich geöffnet. Am Wochenende gibt es feste Gottesdienstzeiten: an Samstagen um 18 Uhr, an Sonntagen um 10.30 Uhr. willExtra

Foto: Winfried Simon (sim) ("TV-Upload Simon"
Foto: Winfried Simon (sim) ("TV-Upload Simon"

25. Februar: Lesung mit der Autorin und ehemaligen Nonne Veronika Peters aus ihrem Buch "Aller Anfang fällt vom Himmel" im Klostergut Klausen. Beginn: 19.30 Uhr. 4. März: Der Düsseldorfer Klaviercomedian Jens Heinrich Claassen kommt mit seinem Programm "Damals war ich schlanker" in die Wallfahrtskirche (19.30 Uhr) 10. März: Yvonne Treis liest in der Eberhardsklause aus ihrem Buch "Majusebetter - Noch mehr Moselfränkisch zum Mitholen". Beginn: 19.30 Uhr. 24. April, Motorradwallfahrt: 11.30 Uhr, Messe im Park neben der Kirche, anschließend Korso und Musik mit der Trierer Mundartband Leiendecker Bloas. 29. April: Im Rahmen der Kooperation zwischen der Pfarr- und Ortsgemeinde Klausen und den Eifel-Kulturtagen liest der Schauspieler Roland Jankowsky aus drei Kurzromanen. 30. April: Wallfahrtseröffnung mit Lichterprozession und Bischof em. Adrianus H. van Luyn (Rotterdam), Öffnung der Heiligen Pforte. Beginn: 19 Uhr. 13. Mai: Dominikaner-Pater Bernhard Venzke aus Leipzig liest im Pfarrheim Klausen aus seinem Buch "Viel Meer … als eine Kreuzfahrt: Das Tagebuch eines Kreuzfahrt Seelsorgers". 23. Mai: Benefizvortrag vom Chef der deutschen Fußball-Schiedsrichter, Herbert Fandel, zum Thema "Sichere Entscheidungen unter Druck - Wege zum Erfolg" in der Wallfahrtskirche. 20. September: Hans Rath liest aus seinem Buch "Und Gott sprach: Du musst mir helfen" in der Klausener Kirche. 1. Oktober: Die bekannte Autorin und Moderatorin Susanne Fröhlich liest aus ihrem neuen Buch "Frau Fröhlich sucht die Liebe ... und bleibt nicht lang allein". 25. September: Dritte Traktorenwallfahrt; Wortgottesdienst um 11.30 Uhr mit anschließender Segnung aller Traktoren; 16 Uhr Kindergottesdienst mit Segnung der Traktoren der Kinder. 2. Oktober: Feierlicher Gottesdienst mit dem Provinzial der Dominikaner-Provinz Teutonia, Johannes Bunnenberg. 21. Oktober: "The Gregorian Voices" in der Wallfahrtskirche. 27. November: Konzert mit den Klausener Chören. 18. Dezember: Bischof Stephan Ackermann zelebriert ein Pontifikalamt. Karten gibt es im TV-Service-Center in Trier, Neustraße, unter der TV-Ticket-Hotline 0651/7199996 und im Internet unter www.tickets.volksfreund.de