Bernkastel-Kues: Viel Wissenswertes im Zylinderhaus

Bernkastel-Kues : Viel Wissenswertes im Zylinderhaus

(red) Die Versammlung der Elektro-Innung hat im Zylinderhaus in Bernkastel-Kues getagt. Obermeister Dieter Hoffmann freute sich über das Kommen zahlreicher Mitglieder und Gäste wie Gerd Hilsamer und Edwin Kohl von der Handwerkskammer Trier, Detlef Wiese vom Überbetrieblichen Ausbildungszentrum Wittlich, Ehrenobermeister Helmut Beucher und von der Kreishandwerkerschaft MEHR der Vorsitzende Kreishandwerksmeister Raimund Licht und Geschäftsführer Dirk Kleis. Als Referenten waren Werner Bonin vom Fachverband Fehr sowie Sascha Müller von der Gustav Klauke GmbH aus Remscheid und Jörg Keller von der Finder GmbH aus Trebur-Astheim zu Gast.

Nach der Begrüßung berichtete Lehrlingswart Frank Port über die abgelaufenen Prüfungen und stellte die Ergebnisse vor. Obermeister Dieter Hoffmann wies nochmals auf die Relevanz des ersten Teils der Gesellenprüfung hin. Bei der gestreckten Form fließen die Ergebnisse von Teil 1 – anders als bei der Zwischenprüfung – bereits zu 40 Prozent in die Endnote ein. „Im zweiten Ausbildungsjahr steht für die Elektro-Azubis folglich keine reine Lernstandskontrolle an, sondern der erste maßgebliche Prüfungsteil auf dem Weg zur künftigen Elektrofachkraft“, sagte der Obermeister.

Nach einer Präsentation von Werner Bonin besichtigten alle gemeinsam das Oldtimer-Museum im Zylinderhaus, ehe die beiden Fachvorträge der Gastreferenten anstanden und ein gemeinsames Abendessen.