1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Viele Baustellen in Morbach-Hinzerath

Ortsbild : Jede Menge Baustellen

In Hinzerath wird an der Durchgangsstraße und am Gemeindehaus gearbeitet. Zudem verschwindet ein marodes Gebäude.

Viele Baustellen gibt es derzeit im Morbacher Ortsteil Hinzerath. Über die Dauer von zwei Jahren wird die Ortsdurchfahrt saniert. Parallel dazu wird das Gemeindehaus auf den neuesten Stand gebracht. Und darüber hinaus hat die Gemeinde Morbach ein unbewohntes Haus gekauft und lässt es abreißen. Das ehemalige Ökonomie- und Wohngebäude direkt neben der Kirche habe sich in einem sehr desolaten Zustand befunden, sagt Ortsvorsteher Hermann Moseler. „Das Dach der ehemaligen Scheune musste bereits vor Jahren auf Anordnung der Kreisverwaltung wegen Einsturzgefahr abgerissen werden“, sagt Moseler. Auch der Zustand des Wohngebäudes sei zuletzt äußerst erschreckend gewesen.

Aufgrund dieses Zustandes hat der Ortsbeirat seit Jahren den Kauf und Abriss dieses im Innenbereich des Ortsbezirks stehenden Gebäudes gefordert. Über die spätere Nutzung des Grundstücks muss nunmehr der neu gewählte Ortsbeirat entscheiden.

Bereits im November 2017 hatte die Gemeinde in Hinzerath die ehemalige Gaststätte Hubertus und ein Nachbarhaus abreißen lassen. Diese Flächen sind jetzt als Baugrundstücke ausgewiesen.

Die Sanierung des Gemeindehauses macht Fortschritte. Weder Eingang noch Toiletten waren bislang behindertengerecht. Hinzu kamen hohe Energiekosten durch fehlende Isolierung. „Außerdem musste die Schiefer-Dacheindeckung fast jährlich wegen schadhafter Stellen ausgebessert werden“, sagt Moseler. Derzeit sind mehrere Handwerksbetriebe an den Sanitär-, Elektrik- und Trockenbauarbeiten sowie Dachdecker mit den Sanierungs- und Umbauarbeiten beschäftigt. Die Außenrampe für einen barrierefreien Zugang ist bereits fertiggestellt. „Ich würde mich sehr freuen, wenn die Baumaßnahme bis Ende des Jahres abgeschlossen werden könnte“, sagt der Ortsvorsteher.

Länger dauern wird der Ausbau der Durchfahrtsstraße. Im ersten Abschnitt fehlt nur noch die Feinschicht Asphalt. Im mittleren Bauabschnitt werden derzeit die Wasserleitungen und Kanalanschlüsse erneuert. Ob vor dem kommenden Winter noch mit dem dritten und letzten Bauabschnitt begonnen wird, ist fraglich, sagt Moseler.

Denn wenn dann die Wasserleitungen freiliegen, könnten diese einfrieren. Auch wenn die Winter der letzten Jahre eher mild waren, könnte der kommende Winter auch strenger werden. Insofern kann Moseler nicht sagen, wann der dritte Abschnitt fertig gestellt wird. Die Planer waren von einer zweijährigen Bauzeit ausgegangen. Wenn diese eingehalten wird, würden die Bauarbeiten im Spätsommer 2020 beendet.