Viele Hände, schnelles Ende – Erster Freiwilligentag in der VG Bernkastel-Kues

Ehrenamt : Viele Hände, schnelles Ende – Erster Freiwilligentag in der VG Bernkastel-Kues

In der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues startet im  Oktober der erste Freiwilligentag. Gruppen und Vereine, die ein Projekt zum Mithelfen anbieten, können am Freitag, 22. März, in der Verwaltung darüber informieren.

Wenn viele Menschen mithelfen, dann kann ein Projekt auch schnell beendet werden. Die Redensart „Viele Hände, schnelles Ende“ könnte in der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues am Samstag, 19. Oktober, Realität werden. Denn für diesen Tag hat die Verbandsgemeinde den ersten „Freiwilligentag“ in Bernkastel-Kues ausgerufen.

Leo Wächter, Erster Beigeordneter, Matthias Vollet von der Volkshochschule, Monika Coen von der Verwaltung und der Ehrenamtsbeauftragte Alfred Becker organisieren den Aktionstag. „Das ist eine andere Herangehensweise als beim Ehrenamtstag im vergangenen Jahr. Hier geht es im Ansatz darum, die Projekte in den Kommunen zu binden und zu realisieren.“ Dazu habe Monika Coen bereits 292 Vereine, Initiativen und Gruppen innerhalb der Verbandsgemeinde angeschrieben und um Vorschläge für Projekte gebeten.

Wie Matthias Vollet von der Volkshochschule erläutert, geht es konkret darum, Projekte zu benennen, die innerhalb von einem Tag beendet werden können. Das könnte zum Beispiel der Anstrich eines Gemeindesaals oder „Dreck-weg-Aktion“ sein. „Wichtig ist, dass die Freiwilligen konkret einen Erfolg erleben und so auch einen Verein kennenlernen können. Das bringt einen Beschnupper-Effekt,“ sagt Vollet. Alfred Becker ergänzt: „Das ist eine tolle Gelegenheit, die Leute aus der Ecke zu holen und in der Gemeinschaft mitzuarbeiten.“

Ein Projekt ist bereits auf der Schiene, wie Monika Coen erläutert: Der Bernkasteler Ruderverein will den Freiwilligentag nutzen, um in Kooperation mit dem Clean River Project Winningen einen Teilabschnitt der Mosel von Müll und Unrat zu befreien. Während des Tages werden die Helfer im Bootshaus verpflegt und zum Ende ist ein Abschlussgrillen geplant. So können Menschen, die sich bisher noch nicht im Verein engagiert haben, diesen kennenlernen und bei einem Projekt mithelfen, von dem alle profitieren.

Leo Wächter betont, dass der Freiwilligentag für alle offen ist. So können Projekte realisiert werden, die sonst ohne Unterstützung von Freiwilligen nicht realisierbar wären.

Nachdem die Vereine und Gruppen ihre Projekte angemeldet und vorgestellt haben, soll im zweiten Schritt eine Broschüre in Print und online erstellt werden, in der die Projekte aufgelistet sind. Anhand dieser Liste können sich dann Freiwillige melden, die am 19. Oktober mithelfen wollen. Dabei müsse natürlich beachtet werden, wie viele Helfer die Projekte jeweils brauchen und man müsse dementsprechend verteilen. Insgesamt soll mit dem Freiwilligentag, der erstmals im Landkreis stattfindet, auch das Ehrenamt gestärkt werden. Wächter: „Das Ehrenamt ist unabdingbar. Wir wollen den Leuten dafür die Augen öffnen.“

Gruppen und Vereine, die ein Projekt anbieten wollen, können am Freitag, 22. März, 18 Uhr, in der VG-Verwaltung in Bernkastel-Kues am ersten Koordinationstreffen teilnehmen.

Mehr von Volksfreund