1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Viele Helfer beim Dreck-Weg-Tag in Reil

Umwelt : Viele Helfer beim Dreck-weg-Tag in Reil

(red) Über 40 Teilnehmer halfen beim „Dreck-weg-Tag“ der Ortsgemeinde Reil. Sie alle wollen damit ein Zeichen setzen: „Wir wehren uns aktiv gegen die Vermüllung unserer Umwelt“, so eine Bürgerin.

Auch viele junge Leute und Eltern mit ihren Kindern machten mit. Wer in diesen Tagen durch die Weinbergswege und am Moselufer spaziert oder sich im Wald erholen möchte, entdeckt immer mehr Plastikmüll, Getränkedosen, Unrat oder sogar Teile eines ganzen Hausstandes. Das alles ist unverantwortlich, finden die Teilnehmer aus Reil. Der Reiler Dreck-weg-Tag stand unter besonderen Schutzauflagen wegen der Corona-Pandemie. Gesammelt wurde in kleinen Gruppen mit Kontaktnachverfolgung über die Corona-Warn-App und einer Anwesenheitsliste. Was in den vergangenen Jahren das Dorfgemeinschaftsgefühl bei diesen Aktionen stärkte, nämlich das Zusammensein nach der Arbeit und der gemeinsame Imbiss, waren durch die Corona-Schutzauflagen leider nicht möglich. Trotzdem waren alle hoch motiviert und positiv überrascht, dass so viele mitmachten. Gelobt wurden auch diejenigen, die unverdrossen bei ihren Spaziergängen regelmäßig den kleinen Müll der anderen aufsammeln. Christiane Thomas und Dagmar Barzen aus Reil wollen sich mit anderen Umweltschützern aus den Nachbarkommunen vernetzen. Foto: Ortsgemeinde Reil