Viele Höhen und Tiefen erlebt

Zu einer ganz besonderen Veranstaltung hatte der Caritasverband Mosel-Eifel-Hunsrück Mitarbeiter eingeladen, die im Jahr 2011 und 2012 auf ein Dienstjubiläum zurückblicken konnten.

Bernkastel-Wittlich. Zu Beginn dieser Jubiläumsfeier im Pfarrzentrum St. Peter in Zell begrüßte Katy Schug, Geschäftsführerin des Caritasverbands, auch im Namen des Vorsitzenden Winfried Görgen und des Vorstandes, die 26 Mitarbeiter aus den Caritas-Geschäftsstellen Cochem und Bernkastel-Wittlich, den Neben- beziehungsweise Außenstellen Zell und Bernkastel-Kues sowie den Ambulanten Pflegediensten in Lutzerath, Treis-Karden, Zell, Bernkastel-Kues und Wittlich, deren 10-, 20-, 25-, 30- und 35-jährige Dienstzugehörigkeit beim Caritasverband gewürdigt wurde.
Katy Schug: "Sie haben zum Teil ihr halbes Leben oder noch länger in den Dienst am Menschen gestellt, haben sicherlich viele Höhen, aber auch manche Tiefen und Veränderungen miterlebt. Und: Sie haben die Arbeit des Verbandes mitgestaltet und gestalten sie weiterhin mit."

Im Folgenden wurden für ihren 35-jährigen Dienst beim Caritasverband Mosel-Eifel-Hunsrück Marietta Lönarz und Edith Mohrs geehrt, für 30-jährige Dienstzugehörigkeit Werner Erdel, Evi Hillen und Gertrud Liesch. Ein Vierteljahrhundert sind Anja Adam, Ruth Graf, Christiane Klar, Christel Krieger, Rosi Münich und Sabine Wetzorke beim Caritasverband beschäftigt; Heike Bauer, Conny Hermann, Christel Minke, Tanja Schneiders und Helga Thiel blicken auf 20 Jahre Caritas zurück. Antonie Becker, Saja Bohlen, Monika Bollenbeck, Klara Heimes, Eduard Müller, Nicole Mohr, Cornelia Nachtsheim, Beatrice Plonien, Karin Stahn und Frank Steimers stehen bereits seit zehn Jahren in Caritas-Diensten.
Im Rahmen der Ehrung überreichte Katy Schug den Geehrten ein Buchpräsent und betonte, dass sie sich auf die weitere Zusammenarbeit sehr freue und lud zur gemeinsamen Begegnung bei Kaffee und Kuchen ein. Eine Einladung, die gerne angenommen wurde und bei der viele Anekdoten aus insgesamt 485 Jahren persönlicher Caritasarbeit ausgetauscht wurden. red