Viele Kinder feiern Jubiläum

In diesem Jahr wird der Kindergarten Lötzbeuren in der Unterstraße 50 Jahre alt. Aus diesem Anlass fand unter dem Motto "Zwergenklein und riesengroß — Im Kindergarten ist was los!" ein Kindergartenfest statt. Eingeladen hatten Träger, Elternbeirat, Kinder und das Kindergarten-Team.

Lötzbeuren. (mm) Das Fest zum 50. Jubiläum des Kindergartens in der Unterstraße in Lötzbeuren wurde mit einem gemeinsamen Gottesdienst eröffnet, der ganz nach dem Festtagsmotto "Zwergenklein und riesengroß — Im Kindergarten ist was los!" von den Kindern mitgestaltet wurde. Pfarrer Uli Müller begrüßte mit seiner Puppe Carlotta die Festgemeinschaft. Die Geschichte vom kleinen Samenkorn wurde von den Vorschulkindern umgesetzt, und beim Gleichnis vom Senfkorn erfuhren die Kinder: "Alles muss klein beginnen, lass etwas Zeit verrinnen, es muss nur Kraft gewinnen, und endlich ist es groß." Schon früh erkannten die Menschen in den Dörfern, dass Kinder auch außerhalb der Familie besonders Betreuung bedürfen, so Ortsbürgermeister Klaus Reitz in seiner Ansprache. So wurde in Lötzbeuren 1935 der so genannte Erntekindergarten im Backhaus eingerichtet, der von Frauen und Mädchen aus dem Dorf betreut wurde. 1936 folgte der Umzug in den neu erbauten Saal der Kirchengemeinde, l940 in das neue Schulgebäude, l946 zurück in das Backhaus in der Ortsmitte, wo er bis l957 blieb. 1946 wurde die erste Fachkraft für die Betreuung und Erziehung der Kinder eingestellt, Liesel Becker. Sie leitete den Kindergarten bis l968. Den Grundstein für den jetzigen Kindergarten legte die Kirchengemeinde durch die Schenkung eines Grundstücks. l957 wurde das Gebäude für den Kindergarten mit einer Gruppe fertig gestellt. l972 wurde er auf zwei Gruppen erweitert, um dann als gemeinsamer Kindergarten für die Ortsgemeinden Irmenach-Beuren, Lötzbeuren, Ravers beuren und Briedeler-Heck zu dienen. 1994 wurde erneut die Erweiterung um eine Gruppe notwendig. "Es freut mich besonders, dass ich in diesem Jahr mit der Einrichtung den 50. Geburtstag an diesem Standort feiern darf, da ich nur positive Erinnerungen an meinen Kindergarten habe. Die Freundschaften, die hier geschlossen wurden, sind oft ein Leben lang stabil", sagte Reitz. Reitz verwies darauf, dass ab 1. September eine ganztägige Betreuung und eine Aufnahme von Zweijährigen vorgesehen sind.Nach weiteren Grußworten von Kindergartenleiterin Gitte Eulenberg-Herz und Bürgermeister Ulrich K. Weisgerber kamen die Kinder nach der Eröffnung der Work-Shops zu ihrem Recht. Es wurden Wettspiele mit Wasser, Dosenwerfen, Fische fangen, kreatives Malen, Nadelfilzen und Kinderschminken angeboten. Für die Unterhaltung der Gäste sorgte ein abwechslungsreiches Programm. Sie ließen sich den gespendeten selbst gebackenen Kuchen der Kindergarteneltern schmecken, lauschten dem einstündigen Festkonzert des Musikvereins Harmonie Lötzbeuren und erfreuten sich am "Windrädchentanz" der größeren Kindergartenkinder sowie dem "alten Tanz" der Kleinsten aus den 50er-Jahren. Außerdem hatten sie die Möglichkeit, den Kindergarten zu besichtigen. Ein besonderer Höhepunkt war eine Modenschau mit Kleidung aus den vergangenen 50 Jahren von den Müttern mit ihren Kindern. Moderatorin Gaby Gewehr wusste neben der Vorstellung der Mode auch viele Geschichten aus Lötzbeuren aus dieser Zeit zu erzählen. Mit einem gemeinsamen Lied aller Kindergartenkinder und ihrer Erzieherinnen klang das Kindergarten-Jubiläumsfest aus.