Viele Schnäppchen

BERNKASTEL-KUES. (m.a.) Mit den Marktschreiertagen vom 27. bis 29. Juni, einem verkaufsoffenen Sonntag und einem Schnäppchenmarkt will der Werbekreis zahlreiche Besucher aus dem Umland in die Stadt locken.

Die 72 Mitglieder des Werbekreises der Stadt - drei Mitgliedesfirmen sind inzwischen ausgetreten — erhoffen sich von den Marktschreiertagen, dem verkaufsoffenen Sonntag und dem Schnäppchenmarkt einen großen Besucherandrang. Mittlerweile liegen Genehmigungen vor für den Sonntag und den Schnäppchenmarkt. Die Schnäppchen - Restposten und Lagerware der Einzelhändler - können samstags und sonntags von 11 bis 20 Uhr vor den Geschäften angeboten werden. Werbekreisvorsitzender Wolfgang Pastor weist daraufhin, dass diese Ware laut Gesetz nur vor dem Geschäft angeboten werden können, nicht aber im Ladenlokal. Wer vor seinem Geschäft keine Möglichkeit hat, kann seinen Schnäppchenstand ohne Gebühr auf dem Hof des Mosel-Gästezentrums präsentieren. Es besteht auch die Möglichkeit, sich in den Markt der Marktschreier zu integrieren, dort kostet die Standgebühr allerdings 300 Euro. Nach Auskunft des Vorsitzenden rechnet die Vereinigung der Marktschreier mit rund 30 000 Besuchern. Angesichts dieser Prognosen hatte der Werbekreis mögliche Parkplatz-Probleme diskutiert. Nach erteilter Genehmigung können an diesem Wochenende Parkplätze an der Kreissparkasse, am Lidl, Aldi, am Schulzentrum und auf dem Forumsplatz ausgewiesen werden. Einen weiteren Vorstoß will der Werbekreis in Sachen Strafzettel machen. Wegen anhaltender Beschwerden von Geschäftsleuten, dass an verkaufsoffenen Sonntagen Strafzettel verteilt würden, wurde beschlossen, die Ordnungsbehörde anzuschreiben mit der Bitte, am verkaufsoffenen Sonntag keine Strafzettel zu verteilen.

Mehr von Volksfreund