Viele Winzer, viele Interessen

Wer wird die Moselwinzer in den kommenden Jahren führen? Einer aus dem Kreis Cochem-Zell, aus Trier-Saarburg oder vielleicht doch einer aus Bernkastel-Wittlich? Ein selbstvermarktender Winzer oder ein Fassweinerzeuger?

Diese Fragen sind wichtig, denn noch immer bilden die Moselwinzer keine Einheit. Renommierte Weingüter haben andere Interessen als Trauben-, Most- und Weinerzeuger, die ihre Ernte an Kellereien oder an die Winzergenossenschaft vermarkten. Zwar ist die Rivalität zwischen Mittelmosel/Untermosel und Obermosel nicht mehr so ausgeprägt wie noch vor 15 oder 20 Jahren. Doch der "Neue" wird sich weiter bemühen müssen, alle unter einen Hut zu bekommen. Dem beharrlichen und ausgleichenden Adolf Schmitt ist dies teilweise gelungen, doch es bleibt noch viel zu tun, damit alle Moselwinzer eine übereinstimmende Interessengemeinschaft bilden.

w.simon@volksfreund.de

Meinung

Viele Winzer, viele Interessen

Wer wird die Moselwinzer in den kommenden Jahren führen? Einer aus dem Kreis Cochem-Zell, aus Trier-Saarburg oder vielleicht doch einer aus Bernkastel-Wittlich? Ein selbstvermarktender Winzer oder ein Fassweinerzeuger? Diese Fragen sind wichtig, denn noch immer bilden die Moselwinzer keine Einheit. Renommierte Weingüter haben andere Interessen als Trauben-, Most- und Weinerzeuger, die ihre Ernte an Kellereien oder an die Winzergenossenschaft vermarkten. Zwar ist die Rivalität zwischen Mittelmosel/Untermosel und Obermosel nicht mehr so ausgeprägt wie noch vor 15 oder 20 Jahren. Doch der "Neue" wird sich weiter bemühen müssen, alle unter einen Hut zu bekommen. Dem beharrlichen und ausgleichenden Adolf Schmitt ist dies teilweise gelungen, doch es bleibt noch viel zu tun, damit alle Moselwinzer eine übereinstimmende Interessengemeinschaft bilden. w.simon@volksfreund.de