Vier Bands treffen mitten ins Schwarze

Vier Bands treffen mitten ins Schwarze

"Cues rockt" im Jugendheim. 402 Besucher haben genau das gemacht: Vier Bands heizten gut fünf Stunden mit aktuellen und altbekannten Rock- und Popsongs ihren Zuschauern ordentlich ein.

Bernkastel-Kues. Spider Murphys "Skandal um Rosi" brachte den Saal ebenso zum Kochen wie "Smoke on the water" von Deep Purple. Beim ersten "Cues rockt"-Festival blieb kein Musikwunsch offen: Aus Cues für Cues begeisterte das Trio aCUEStic unplugged und zeigte, dass es als Opener des Abends nicht viel mehr braucht als zwei Gitarren und tolle Stimmen. Rockballaden à la "Rollin\' in the Deep" von Adèle oder Kracher wie "I\'m sexy and I know it" von LMFAO kamen gut an.
Forum für Bands aus der Region


Allein 160 Karten gingen schon im Vorverkauf für das Event weg. Dass der Saal mit mehr als 400 Besuchern gefüllt wurde, freute Veranstalter Dennis Buyna: "Wir waren zwar drauf vorbereitet, dass so viele kommen könnten, haben aber tatsächlich nicht damit gerechnet." Nach der gelungenen Premiere sei nun ein "Cues rockt, Volume 2" auf jeden Fall ein Muss. Buyna, selbst Musiker, sagt zu dieser Idee: "Wir wollten ein Forum für Bands schaffen und gleichzeitig in dieser öden Jahreszeit Menschen locken, mit uns gemeinsam die Musik zu genießen." Das scheint den jungen Leuten gelungen zu sein.
Lob gab es auch von Carsten Binge aus Wehlen: "Hut ab, dass die Jugend von heute so eine gute organisierte Veranstaltung auf die Beine stellt. Auch die Musik ist klasse." Viele "ältere" Semester ab 40 Jahren waren ebenfalls ins Jugendheim gekommen und fingen bei "The Groovties" langsam an, zu tanzen und mitzusingen. Mit Bluesrock und Rock brachte die Band auch die letzten Gäste zum Mitwippen. Aus Leiwen waren die "Rock Diamonds" gekommen, im Gepäck hatten sie musikalisch die größten Hits der vergangenen vier Jahrzehnte und trafen damit den Nerv aller Besucher.
Die internationale Deep Purple Tribute Band "Catch\' Purple" beendeten eine lange Rocknacht, in der Cues mit seinen vier Gruppen und einem auf Rock eingestellten Publikum dieser Premiere alle Ehre machte.
Tolle Sache: An die Anwohner hat Veranstalter Buyna im Vorhin ein gedacht: "Wir haben bei allen in der Jugendheimstraße persönlich geklingelt und von unserem Rockabend berichtet. Wer wollte, durfte nach Vorlage des Personalausweise kostenfrei rein." Die Resonanz war überaus positiv - und das Sichterheitsteam sorgte dafür, dass wirklich alles friedlich blieb.