1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Vier Kitas bekommen Förderung vom Kreis Bernkastel-Wittlich

Finanzen : Vier Kitas bekommen Förderung vom Kreis Bernkastel-Wittlich

Vier Einrichtungen werden aus dem Budget des Landkreises gefördert. Sie alle bekommen die jeweils höchstmöliche Summe.

In vier Kindergärten im Kreisgebiet unterstützt der Kreis Bau- und Sanierungsprojekte. Das hat der Kreisausschuss in seiner zurückliegenden Sitzung beschlossen.

In der Ortsgemeinde Salmtal musste die Kindertagesstätte Wunderland erneut erweitert und umgebaut werden (der Trierische Volksfreund berichtete mehrfach). Eine sechste Gruppe für 15 Kinder wurde bereits seit längerem provisorisch betreut, die Genehmigung dafür läuft bis Sommer 2020. Insgesamt kostet das Vorhaben der Kita Salmtal, die von Kindern aus Salmtal und aus Heckenmünster besucht werden kann, nach dem aktuellen Stand knapp 1,5 Millionen Euro. Der Kreis fördert den Umbau und die Erweiterung mit dem höchstmöglichen Betrag von rund  368 000 Euro. Nach Fertigstellung von Erweiterung und Umbau können 145 Kinder die Kita besuchen.

Grund für den Umbau ist das schnelle Wachstum der Doppelgemeinde: Dadurch ist dringender Bedarf zur Einrichtung von zwei zusätzlichen Gruppen sowie weiterer U3-Plätze entstanden.

In Lieser werden in der Kindertagesstätte St. Petrus gleich mehrere Projekte in Angriff genommen: Das Außengelände wird neu gestaltet und eine Rauchmeldeanlage installiert. Der Kreis fördert das Projekt mit rund 7300 Euro, was der höchstmöglichen Summe entspricht.

Die Kita Kirchspielzwerge in Kleinich bekommt als Förderung vom Kreis knapp 10 000 Euro für Akustik- und Brandschutzmaßnahmen, die Erneuerung der Küche und den Kauf eines Trockners. Auch hier bekommt die Einrichtung die höchstmögliche Summe.

Die Stadt Wittlich plant eine neue Kita in der Oberstadt als Teil eines Mehrgenerationenhauses (der Trierische Volksfreund berichtete mehrfach). Der Bau soll rund 5,5 Millionen Euro kosten. Der Kreis bezuschusst den Bau mit rund 414 000 Euro, ebenfalls der Höchstsatz.  Künftig sollen die Kinder in der Kita im Brautweg in acht Gruppen betreut werden. Insgesamt soll der Bau des Mehrgenerationenhauses rund elf Millionen Euro kosten. Nötig wird der Kita-Neubau – erst kürzlich wurde im Stadtteil Wengerohr eine neue Einrichtung eingeweiht –  weil allein in der Wittlicher Kernstadt Bedarf für sechs neue Kita-Gruppen besteht, hinzu kommt Bedarf für zwei Gruppen für Kinder aus den Stadtteilen.

Die Kitas in den Wittlicher Stadtteilen können baulich nicht mehr erweitert werden.

Der Jugendhilfeausschuss hatte sich im Vorfeld mit der Thematik beschäftigt und dem Kreisausschuss die Förderung der Projekte  empfohlen. Weitere Projekte standen nicht zur Diskussion, wie Landrat Gregor Eibes im Vorfeld der Abstimmung den Kreisausschussmitgliedern mitteilte. Das Geld für die Förderung steht im Haushalt 2019 zur Verfügung. Es konnten Zuschüsse von 30 Prozent der zuschussfähigen Gesamtkosten gewährt werden.