Vier Sterne für ein kleines Juwel

Vier Sterne für ein kleines Juwel

LONGKAMP. Urlaub mit Familienanschluss: Bei Ursula und Georg Schneider ist so etwas möglich. Gute Luft und tolle Aussicht gibt es gratis dazu.

"Longkamp. Das Tor zur Mosel - die Pforte zum Hunsrück." So prangt es auf dem Fremdenverkehrsprospekt der Gemeinde. Wer am Gästehaus Schneider am Ortsrand den Blick schweifen lässt, kann diesen Einschätzung nur bestätigen. Weit reicht der Blick: Richtung Mosel, Richtung Hunsrück und Richtung Eifel. Ein Wanderweg beginnt vor der Haustür. Und die gute Luft tut ein Übriges dazu, dass Longkamp sich "Staatlich anerkannter Fremdenverkehrsort" nennen darf. Ein solcher Ort braucht natürlich auch Beherbergungsbetriebe. Longkamp weist einen besonderen auf: eine Unterkunft mit Familienanschluss. Ursula und Georg Schneider nehmen alte Menschen, wenn deren Angehörigen selbst in Urlaub fahren, und auch Behinderte (keine Pflegebedürftigen) auf. Die bekommen Vollpension. Natürlich kommen aber auch "normale" Urlauber. Lohn für Ambiente und Ausstattung: der vierte Stern vom Deutschen Tourismusverband. Für Ortsbürgermeister Hans Herrmann ist die Verleihung von Urkunde und Plakette Grund zur Freude. "Das Haus ist ein kleines Juwel, und die Gäste fühlen sich wohl", lobt er. 1998 haben die Schneiders das Haus, das damals eine Ferienfahrschule beherbergte, im Rohbau gekauft. Durchaus ein Risiko für die gelernte Hotelfachfrau und den damals arbeitslosen Elektrotechniker. Doch es hat sich gelohnt. Georg Schneider arbeitet inzwischen als Busfahrer, kümmert sich aber genauso wie seine Ehefrau um die Gäste. Zu den Gästen gehören, nachdem der Betrieb Eingang in einen Urlaubsführer für Motorradfahrer gefunden hat, viele Zweiradfahrer. Der Hausherr unternimmt mit ihnen Touren in die nähere und weitere Umgebung. Sechs Betten befinden sich im ersten Stock des Hauses. Zwei Betten gehören zu einer komplett ausgestatteten Ferienwohnung, zwei weitere Doppelzimmer (mit Dusche und WC) können dazu gemietet werden, sind aber auch einzeln buchbar. Gegen einen Aufpreis kann der Urlauber auch sein Frühstück im Aufenthaltsraum einnehmen. Mittlerweile kommen viele Stammgäste. "Werben muss man trotzdem", sagt Ursula Schneider. Wenn das Ehepaar selbst Urlaub macht, versorgt Sigrid Katritzke die Gäste. "Das ist das erste Haus in den Hunsrückgemeinden der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues, das über vier Sterne verfügt", erläutert Hans-Sachsenröder (Mittelmosel-Touristik) die Bedeutung der Auszeichnung.