Vierbeiniger Besuch in der Schule

Bernkastel-Kues · "Hunde in Berufen", so lautete das Thema in einer ungewöhnlichen Unterrichtsstunde. Der Drogenspürhund Toni und der Personenspürhund Elvis standen im Mittelpunkt der Schulhunde-AG in der Freiherr-vom-Stein-Realschule.

 Unterricht einmal anders: In der Schulhunde-AG dreht sich einen Nachmittag alles um Hunde mit „Jobs“. Foto: privat

Unterricht einmal anders: In der Schulhunde-AG dreht sich einen Nachmittag alles um Hunde mit „Jobs“. Foto: privat

Bernkastel-Kues. Nachmittagsunterricht der etwas anderen Art hatten die Kinder der Schulhunde-AG an der Freiherr-vom-Stein-Realschule plus in Bernkastel-Kues. Denn zu Besuch kamen der Deutsche Schäferhund Toni, ein Schutz- und Drogenspürhund, sowie Elvis, ein Bayerischer Gebirgsschweißhund, der als Personenspürhund eingesetzt wird. Beide Tiere gehören mit ihren Diensthundeführern, Polizeioberkommissarin Susanne Meyer und Polizeioberkommissar Jörg Rodermund, zur Diensthundestaffel des Polizeipräsidiums Trier.
Zum Thema "Dogs with jobs - Hunde in Berufen", das aktuell in der AG besprochen wurde, unterstützte die Polizei das Projekt mit einem Besuch in der Schule. "In eurer Hunde-AG habt ihr erfahren, dass Nase, Ohren und Augen die wichtigsten Sinnesorgane eines Hundes sind. Wer weiß denn, wie viel Mal besser ein Hund als ein Mensch riechen kann?", fragte Diensthundeführer Rodermund die Schülergruppe. Die Kinder erfuhren, dass ein Hund eine Million Mal besser riechen kann. Das sei auch der Grund, weshalb Hunde die Polizei in ihrer Arbeit so gut unterstützen können, erklärte Rodermund.
Der Drogenspürhund führte sein Können natürlich auch in der Praxis vor. Während Toni aus dem Klassenzimmer verbannt wurde, wurde eine zu suchende Substanz versteckt. Die Freude war bei allen groß, als Toni an der Tischkante die Pfote hob und seinen Fund anzeigte. red