Viermal 40 Jahre bei der Polizei

Wittlich/Trier Vier Polizeibeamte haben in dieser Woche ihr 40. Dienstjubiläum gefeiert. Ihre Ausbildung haben sie bei der Bereitschaftspolizei in Wittlich-Wengerohr absolviert.



Polizeihauptkommissar Hubert Lenz war bei der Bereitschaftspolizei als Gruppenführer und später als Sachbearbeiter im Führungsstab tätig. 1995 wechselte er zum Polizeipräsidium Trier - zunächst für ein Jahr bei der Polizeiinspektion Prüm, danach bei der Polizeidirektion Wittlich. Hier war er lange Jahre Beauftragter für Jugendsachen. Derzeit gehört er der Führungsgruppe der Polizeidirektion Wittlich an und kümmert sich um Prävention und um Verkehrsangelegenheiten.
Polizeioberkommissar Peter Müller sammelte nach seiner Ausbildung erste Einzeldiensterfahrungen bei der Schutzpolizeiinspektion in Birkenfeld, bevor er 1977 zur Schutzpolizeiinspektion Daun wechselte. Der Polizeiinspektion Daun gehört Peter Müller auch heute noch an.

Polizeihauptkommissar Jürgen Spier, der vom Bundesgrenzschutz zur rheinland-pfälzischen Polizei kam, sammelte nach seiner Ausbildung erste Erfahrungen bei der Bereitschaftspolizei in Mainz. 1978 war er zunächst im Einzeldienst bei der Kreisverwaltung Ahrweiler eingesetzt, später bei der Kreisverwaltung Cochem-Zell. Hier gehörte Jürgen Spier der Polizei Cochem an und wechselte 1981 nach Zell. Dieser Dienststelle ist er bis heute treu geblieben. Seit 2001 ist er als Bezirksbeamter für die Verbandsgemeindeverwaltung Zell und für Teilbereiche der Verbandsgemeindeverwaltung Ulmen zuständig.

Polizeihauptkommissar Matthias Steffes, der an der Feier im Polizeipräsidium nicht teilnehmen konnte, ging nach der Ausbildung für ein halbes Jahr zur Bereitschaftspolizei nach Mainz. 1976 kam er als Streifendienstbeamter zum Polizeiamt Bad-Neuenahr-Ahrweiler, bevor er 1978 für ein Jahr zur Schutzpolizeiinspektion Daun wechselte. Anschließend war er im Verkehrsunfall- und Verkehrsüberwachungsdienst des Polizeipräsidiums tätig. Der Experte in Sachen Verkehrssicherheit ist heute im Abstandsmesstrupp des Zentralen Verkehrsdienstes Wittlich eingesetzt. red