1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Viezparty in Landscheid: Verdacht auf K.O.-Tropfen - 5 Personen im Krankenhaus

Polizei : K.o.-Tropfen? Viezparty wird abgebrochen

Auf einer Veranstaltung in Landscheid wurden am Samstagabend Partygäste ohnmächtig und mussten medizinisch versorgt werden, fünf davon in Krankenhäusern. Auch Kinder und Jugendliche wurden scheinbar mit der Substanz vergiftet. Die Polizei sucht Zeugen.

Nach Angaben der Veranstalter wurde die Viezparty am Samstagabend, 25. Juni, in Landscheid vorzeitig abgebrochen. Wie ein Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Landscheid unserer Zeitung erklärt, seien mehrere Personen auf der Veranstaltung plötzlich ohnmächtig geworden und „zusammengesackt“. Wie die Polizei am Montagmorgen in einer Pressemitteilung erklärt, „mussten insgesamt acht Personen, darunter Kinder und Jugendliche medizinisch versorgt werden, fünf davon in Krankenhäusern“.

Die Vermutung des Veranstalters: Ein Gast der Veranstaltung soll auf der Viezparty mitgebrachte Getränke verteilt haben, die K.o.-Tropfen enthalten haben sollen. Nach Angaben der Feuerwehr brachen mindestens fünf Personen auf der Veranstaltung zusammen, da sie ohnmächtig wurden. Der Sanitätsdienst der Feuerwehr leistete eine Erstversorgung. Die Betroffenen wurden ins Krankenhaus gebracht. Zu ihrem Gesundheitszustand gibt es noch keine Informationen. Die Polizeiinspektion Wittlich ermittelt.

„Am frühen Sonntagmorgen, gegen 0.15 Uhr, teilte das Krankenhaus Wittlich der Polizei mit, dass dort mehrere Gäste einer Veranstaltung in Landscheid behandelt würden. Die Patienten würden Anzeichen von Medikamenteneinwirkung aufweisen und es bestehe der Verdacht, dass ihnen diese auf der Party verabreicht wurden“, erklärt die Ermittlungsbehörde. Die Polizei löste die Veranstaltung in Absprache mit dem Veranstalter umgehend auf und leitete Ermittlungen ein.

Auf der Veranstaltung nahe des Sportplatzes waren am Samstagabend rund 500 Besucher. Die ersten Vorfällen ereigneten sich gegen 23.15 Uhr. „Da sind Leute einfach zusammengesackt“, erklärt Wehrführer Jürgen Feltes im Gespräch mit unserer Zeitung. Später häuften sich die Vorfälle. Alle Betroffenen seien vom Sanitätsdienst der Feuerwehr erstversorgt worden, sagt Feltes und dann vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht worden. Wie Feltes sagt, seien sowohl Männer als auch Frauen auf der Viezparty zusammengebrochen.

 „Leider ist die Viezparty in diesem Jahr nach der Corona-Pause nicht ganz so verlaufen, wie wir es uns alle vorgestellt haben. Aufgrund von Vorfällen vor Ort musste die Veranstaltung gegen 1.30 Uhr abgebrochen und beendet werden. Wir möchten uns hiermit auch bei unseren Gästen bedanken, die trotz der klasse Feierstimmung am Abend so einsichtig waren und das Gelände ruhig und verständnisvoll verlassen haben“, sagt Feltes. „Wir fanden den Abbruch natürlich ebenfalls sehr schade, dieser war aber leider die einzige vernünftige Konsequenz in dieser Situation. Des Weiteren wünschen wir den an diesem Abend betroffenen Personen natürlich gute Besserung und alles Gute, kommt schnell wieder auf die Beine!“

Der Veranstalter, der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Landscheid, könne allerdings nichts für die Vorfälle, sagt Feltes. „Wir haben alle Sicherheits- und Hygienevorschriften eingehalten. Die Getränke, die K.o.-Tropfen enthalten haben sollen, wurden nicht von der Feuerwehr ausgeschenkt, sondern wurden vermutlich von einem Gast auf die Veranstaltung mitgebracht und verteilt. Leider hat es unsere Veranstaltung getroffen.“ Für Veranstalter seien solche Vorfälle leider nicht zu vermeiden, sagt Feltes. „Ansonsten ist die Veranstaltung absolut ruhig und geordnet abgelaufen. Es ist nicht so, als wäre da irgendetwas aus dem Ruder gelaufen.“ Die Entscheidung, die Veranstaltung abzubrechen, sei aufgrund der vermehrten Zahl an Personen, die ohnmächtig geworden seien, schließlich in Absprache mit der Polizei getroffen worden. Feltes: „Wir hoffen, dass der Täter ermittelt wird!“

Derzeit will sich die Polizei noch nicht zum Stand der Ermittlungen äußern: „Wir bitten um Verständnis, dass wir aufgrund des noch frühen Ermittlungsstandes keine über die Pressemitteilung hinausgehenden Informationen herausgeben können“, erklärt die Polizei auf Anfrage unserer Zeitung. Die Ermittlungen scheinen aber noch lange nicht abgeschlossen zu sein, denn die Polizei sucht weitere Zeugen.

 Mehrere Gäste einer Veranstaltung in Landscheid mussten in der Nacht zum Sonntag im Wittlicher Krankenhaus behandelt werden. Eventuell waren K.o.-Tropfen im Spiel.
Mehrere Gäste einer Veranstaltung in Landscheid mussten in der Nacht zum Sonntag im Wittlicher Krankenhaus behandelt werden. Eventuell waren K.o.-Tropfen im Spiel. Foto: picture alliance/dpa/Nicolas Armer

Die Polizei geht davon aus, dass sich unter den circa 500 Gästen noch weitere Zeugen befinden. Diese werden gebeten, sich unter Telefon 06571/95000 bei der Kriminalpolizei Wittlich oder unter Telefon 06571/92610 bei der Polizeiinspektion Wittlich zu melden.