Vinum bonum, guter Wein

Eine neue Idee hat der Förderverein Wittlicher Kulturgüter (FWK). Sein "Römerwein" soll Geld in die Kasse bringen, um damit Wittlicher Kulturgüter zu erhalten. Hintergrund ist die römische Villa als Hauptaugenmerk.

Wittlich. Noch trägt die Weinflasche das Kleid ihres Erzeugers Weingut Losen-Bockstanz. Feinsäuberlich liegt sie in einem Geschenkkarton mit zwei Weingläschen, auf denen Wittlichs römische Villa abgebildet ist. Bald wird die Römerweinflasche ein passendes Etikett, in altrömischer Gestaltung versteht sich, bekommen. So ist es vorgesehen. Weinbau gibt es in Wittlich seit der Römerzeit. Ein Rebmesser aus dieser Zeit, gefunden auf der Gemarkung Wittlich-Lüxem, belegt diese Vermutung. Wein darf man in der gesamten Region als ein Kulturgut bezeichnen. So erschließt sich die Gedankenkette vom Kulturgut römischer Wein zum Kulturgut römische Villa. Michael Scheid ist Förderer heimatlicher Kulturgüter und sagt: "Wir, der Förderverein, wollen keinen Säubrennerwein machen, das überlassen wir gerne den hier ansässigen Winzern. Uns geht es um die Verknüpfung zwischen Kulturgut zum Förderverein über diesen Römerwein." Eine lateinische Aufschrift auf dem Geschenkkarton gibt genauere Auskunft über den Römerwein. "Wittlich, römischer Wein, 2006" ist dort in einer der römischen Capitalis nachempfundenen Schrift zu lesen. Schwieriger wird es schon mit der genaueren Geschmacksbezeichnung, wie wir sie heute kennen. Doch mit "kräftig, herb, säuerlich" und dem dezenteren "feinherb" gelingt auch dies. "Nicht geharzt", so wie bei den Römern üblich, zeigt, dass wir hier ein Produkt unserer Tage trinken. Überdurchschnittlich gute Weine der Jahrgänge 2006/2007 aus dem Weingut Losen-Bockstanz (Wittlich) werden zum "Römerwein", gewachsen in der Lage Wittlicher Portnersberg. "Diese Wittlicher Spezialität (Geschenkpaket, Flasche mit zwei Weingläsern) wird vor aussichtlich 9,80 Euro kosten", sagt der Winzer Thomas Losen. Über das Weingut Losen-Bockstanz und über die Buchhandlung Rieping, Michael Scheid, wird der "Römerwein" angeboten. "Ergo bibamus! - Lasst uns also trinken!"

Mehr von Volksfreund