1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Virtueller Rundflug über die Mosel

Virtueller Rundflug über die Mosel

Dieses Museum besitzt in der Weinbaulandschaft Deutschlands Einmaligkeits-Charakter. In Bernkastel-Kues erfährt der Besucher alles Wissenwertes auf hoch moderne Art

Bernkastel-Kues. Wer glaubt, alles über Weinbau und Kulturlandschaft zu wissen, sollte sich unbedingt in die "Multimediale Weinerlebniswelt WeinKulturLand Mosel" begeben. Im ehemaligen Weinmuseum in Bernkastel-Kues ist ein Informations-Zentrum entstanden, das seinesgleichen in Deutschland suchen dürfte.Viele Personen und Institutionen haben an Planung und Aufbau der High-Tech-Erlebniswelt mitgewirkt und geben ihr schon von daher einen überregionalen Charakter. An 15 Informationsterminals wird modernste Medientechnik genutzt, um die Weinkulturlandschaft Mosel in all ihren Facetten erlebbar zu machen.

Die Erlebniswelt, die am Donnerstag eröffnet wurde, ist in drei Bereiche gegliedert: Landschaft, Wein, Kultur. Diese Bereiche sind dann wiederum untergliedert. Dazu gehören Terroir, Historie, Steillagenweinbau und Wein&Gesundheit. Berühmte Personen, die von der Mosel stammen oder sie bereisten, kommen zu Wort. An einem 70-Zoll-Bildschirm werden virtuelle Flüge über das Moseltal simuliert ....und, und und.

Der Beginn der Planungen liegt schon einige Jahre zurück. Die Idee ging von Volker Emmrich (Cusanus-Hofgut des DRK-Sozialwerks) aus. Weil das Museum alter Prägung mehr und mehr Besucher verlor, machte er sich Gedanken über die Zukunft. Das Hofgut beliefert neu entstandene High-Tech-Betriebe in Osteuropa mit Reben. Die dortige Entwicklung war ein Baustein. Der zweite entstand, als er in einem Flugzeug saß, dass vor der Landung über der Mosel Warteschleifen zog.

Geplant wurde lange, das Projekt stand auch einmal vor dem Aus. Doch mit vereinten Kräften gelang das Werk doch. Die reine Bauzeit betrug auch nur etwa acht Monate. Es musste schnell geben, weil es nur bis zum 1. Oktober eine Förderung mit Leader-Plus-Mitteln gibt. Und dieses Geld macht die Hälfte der Kosten von 300 000 Euro aus. Mitfinanziers sind das Land, die Stadt und die Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues und die Sparkasse.

Träger ist die Nikolaus von Kues Weingut GmbH Bernkastel-Kues. Entwickelt hat das Projekt der Fachbereich Geisenheim der Fachhochschule Wiesbaden in Kooperation mit der Forschungsanstalt Geisenheim. Manfred Brand, Geschäftsführer des DRK-Sozialwerks, Robert Lönarz und Birgit Ritter (beide Fachbereich Geisenheim) und Volker Emmrich skizzierten bei der Eröffnung den Werdegang und die Verbindung zwischen Tradition und Moderne.

Zu den ersten Besuchern gehörte auch die neue Gebietsweinkönigin Martina Servaty. Sie zeigte sich begeistert: "Besser geht es nicht, das interessiert vor allem junge Leute", sagte sie. Landrätin Beate Läsch-Weber sprach von einem "Meilenstein in der Entwicklung der touristischen Infrastruktur, Günter Hoos (Weinbauministerium) von "glücklichen Tagen für die Mosel".

Ideengeber Volker Emmrich (rechts) erläutert den Gästen die „Multimedialen Weinerlebniswelt“. TV-Foto: Clemens Beckmann

Die Erlebniswelt ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Vom 1. November bis 15. April sind die Türen von 14 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet drei Euro (Jugendliche bis 18 Jahre drei Euro, Kinder bis zwölf Jahre frei).