Virtuose Musik in der Synagoge

WITTLICH. (red) Drei große Komponisten beherrschen das Programm der virtuosen Kammermusik für Klavier und Violoncello am 20. März, 20 Uhr, in der Wittlicher Synagoge: Ludwig van Beethoven, Sergej Rachmaninow und Bernd Alois Zimmermann, und zwei Musiker aus dem berühmten St.

Petersburger Konservatorium beherrschen die virtuosen Anforderungen dieses Konzerts: Swetlana Travnikowa am Flügel und Michail Burovik auf dem Violoncello. Von Ludwig van Beethoven spielen sie die in den Jahren 1807/08 entstandene Sonate A-Dur op. 69, die bereits auf sein Spätwerk verweist, und von Sergej Rachmaninow die Sonate g-moll, op. 19. Diese Sonaten sind große, fulminante Werke, die auch die Zuhörer fordern. Beide Instrumente werden von den Komponisten gleichrangig behandelt, keines ist nur Begleiter des anderen. Swetlana Travnikowa wird dazu auch den erfolgreichen Pianisten Rachmaninow zum Klingen bringen, mit kleinen Klavierstücken, darunter das Prélude cis-moll op. 3., das den damals jungen Komponisten im Jahr 1892 mit einem Schlag weltberühmt gemacht hatte. Auf ganz andere Art fordert der Kölner Komponist Bernd Alois Zimmermann die Spieler heraus: mit ganz kurzen, hoch virtuosen "Exerzitien" und "Studien", die die Möglichkeiten der Instrumente bis an die Grenzen des Spielbaren hörbar machen. Der Musikkreis Stadt Wittlich erwartet ein spannendes Konzert.

Mehr von Volksfreund