1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Vitelliuspark in Wittlich: Bauausschuss berät über weiteres großes Geschäft im Konversionsgebiet

Vitelliuspark in Wittlich: Bauausschuss berät über weiteres großes Geschäft im Konversionsgebiet

Es war einmal die Idee von vielen kleinen Gewerbe- und Handwerksbetrieben. Es kamen ausnahmsweise großflächige Einzelhandelsbetriebe in der Realität. Auf die eine Ausnahme folgte die nächste, stets gutachterlich gestützt. Nun steht wieder eine Ausnahme an: Im Vitelliuspark soll neben dem neuen Netto ein Action-Markt gebaut werden.

Gerade haben die Lokalpolitiker mit dem Bürgermeister die drei neuen Läden auf einen Schlag im Vitelliuspark gefeiert: Sie kamen zur Schlüsselübergabe und zum Zuprosten anlässlich der Geschäftseröffnungen von Burger King mit Dunkin' Donuts, Matratzen Concord plus dem Nettomarkt, der aus dem Stadthaus aus- und quasi neben Edeka, Aldi, Globus & Co. eingezogen ist. Gegenüber gibt es noch ein freies Grundstück, das ähnlich überplant ist: DM-Markt, ein Lohners Backshop und Möbel Roller sollen sich dort ansiedeln.

Und es darf noch ein bisschen mehr sein. Denn nahe Netto ist noch etwas Platz. Eigentlich sollte dort einmal das einziehen, was man "bebauungsplankonforme Dienstleistungen" nennt. Also kein Geschäft. Konkret hieß es, dort werde ein Gebäude für "Trainingsfläche Physiotherapie, Aerobic und Servicefläche mit Wash-Lounge und Nebenräumen" entstehen."Non-Food-Discounter"

Das stimmt offensichtlich nicht mehr. Es gibt andere Pläne. Wunschprojekt ist ein Non-Food-Discounter (preiswerte Ware, kaum Lebensmittel). Er nennt sich "Action Markt", also wieder ein Geschäft und zwar kein kleines: 799 Quadratmeter Verkaufsfläche sollen es dieses Mal sein. So steht es in den Unterlagen für die Sitzung des Bau- und Verkehrsausschusses am Dienstag, 15. November. Und: Es soll beschlossen werden, das zuzulassen.
Immerhin sind die üblichen Untersuchungen und Gutachten schon in diesem Sinne abgeschlossen: Die Antragsteller haben eine Verträglichkeitsuntersuchung in Auftrag gegeben. Ergebnis: "voraussichtlich keine schädlichen Auswirkungen …" auf die Innenstadt, es gebe keine grundsätzlichen Bedenken, nur "seitens der Landesplanung wird die Ansiedlung des geplanten nicht großflächigen Marktes kritisch gesehen".

Die Grenze zur sogenannten Großflächigkeit liegt im Übrigen bei 800 Quadratmetern Verkaufsfläche. Wegen der angegebenen 799 Quadratmeter für den Action Markt wird sie tatsächlich laut jetzigem Planungsstand nicht überschritten. Das ist wichtig, da ansonsten aus dem Grundstück ein sogenanntes Sondergebiet werden müsste, was wiederum im Vitelliuspark zwar keine Unmöglichkeit darstellt, wie die bisherige Entwicklung zeigt, aber nicht ganz unkompliziert ist.
Eine Ansammlung gleich mehrerer großflächiger Einzelhandelsbetriebe, zu denen die Kunden strömen, ist der Vitelliuspark bereits. Ob ein weiteres großes Geschäft folgt, darüber entscheiden nun die Mitglieder im Bau- und Verkehrsausschuss. Die Verwaltung empfiehlt, der Ausnahmeregelung zuzustimmen.Meinung

Zu spät für die WendeIn Wittlich blutet die Innenstadt aus, und der Vitelliuspark wächst weiter. Mit Hilfe der Stadt. Denn statt wie einst geplant auf kleinflächige Gewerbe- und Handwerksbetriebe zu setzen, siedelt sich in dem Konversionsgebiet mit Genehmigung des Stadtrats fast ausschließlich großflächiger Einzelhandel an. Und zieht damit Kunden aus der Stadt. Natürlich hat ein großes Möbelgeschäft in der City nicht den Platz, den es braucht. Aber Läden wie DM oder Edeka, zum Beispiel in der Schlossgalerie, sind dort schon schick. Das Schlimme an der Sache ist: Es ist schon fast zu spät, die Trendwende zu schaffen, die Läden in die Stadt zu locken. Da helfen auch die netten kleinen Läden in der Fußgängerzone nicht mehr viel. p.willems@volksfreund.de