1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Vogelgrippe: Verschärfte Verordnung für alle Geflügelhalter

Vogelgrippe: Verschärfte Verordnung für alle Geflügelhalter

Aufgrund der Ausbreitung der Vogelgrippe macht die Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich auf eine Verordnung zu Schutzmaßnahmen in kleinen Geflügelhaltungen aufmerksam. Betroffen sind auch alle Geflügelhalter, die weniger als 1000 Tiere haben.

Wittlich. Aufgrund des aktuellen Seuchengeschehens, ausgelöst durch die Verbreitung der Vogelgrippe, hat das zuständige Bundesministerium für ganz Deutschland die Maßnahmen für die Kleinhaltungen verschärft. Folgende Punkte sind jetzt auch für Halter mit weniger als 1000 Stück Geflügel, unbedingt zu beachten: Die Anzahl der verendeten Tiere je Werktag ist in einem Register zu erfassen. Die Aufzeichnungen sind mindestens drei Jahre lang aufzubewahren. Für Haltungen ab zehn Stück Geflügel ist je Werktag die Gesamtzahl der gelegten Eier in einem Register zu erfassen. Auch diese Aufzeichnungen sind mindestens drei Jahre aufzubewahren.
Die Ein- und Ausgänge zu den Ställen sind gegen unbefugten Zutritt zu sichern. Ställe oder sonstige Standorte des Geflügels dürfen von betriebsfremden Personen nur mit betriebseigener Schutzkleidung oder Einwegkleidung betreten werden. Nach Verlassen des Stalls oder sonstigen Standorts des Geflügels haben diese Personen die Schutz- und Einwegkleidung unverzüglich abzulegen.
Der Halter hat die Schutzkleidung nach Gebrauch unverzüglich zu reinigen und zu desinfizieren und die Einwegkleidung nach Gebrauch unverzüglich unschädlich zu beseitigen. Es ist eine betriebseigene Einrichtung zum Waschen der Hände sowie eine Einrichtung zur Desinfektion der Schuhe vorzuhalten.
Verstöße gegen diese Bestimmungen stellen eine Ordnungswidrigkeit dar und können mit Bußgeld geahndet werden. red
Für Fragen steht der Fachbereich Veterinärdienst der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich, Tel.: 06571/142353, E-Mail:
veterinaeramt@bernkastel-wittlich.de zur Verfügung.