Volkshochschulkurse hoch im Kurs

Seit 35 Jahren hat die Volkshochschule Bernkastel-Kues Angebote in vielen (Lebens-)Bereichen

Bernkastel-Kues. Die Volkshochschule (VHS) Bernkastel-Kues erfreut sich bei Jung und Alt großer Beliebtheit. Kurse für jedermann geben Fort- und Weiterbildung in den unterschiedlichsten Bereichen und bieten die Gelegenheit, in geselliger Runde Neues zu erlernen. Theater- und Ausstellungsfahrten sowie die jährliche Studienreise ergänzen das vielfältige Programm.Das Volkshochschuljahr 2007/ 2008 geht zu Ende, einer der letzten Kurse, die noch bis Mai laufen, ist die Buchführung. Eine Gruppe Frauen ist mit Eifer bei der Sache. Peter Weißer leitet bereits seit 1976 diese Kurse mit Erfolg. Ob für den Privatgebrauch oder zur beruflichen Weiterbildung - die Teilnehmer begrüßen dieses Angebot sehr. "Denn sonst müssten wir bis nach Trier fahren", bemerkt eine jüngere Teilnehmerin. Auch die Fremdsprachenkurse stehen hoch im Kurs. Gabi Bracht aus Maring besucht seit 20 Jahren den Französischkurs bei Geneviève Schwartz. "Es macht Superspaß, und wir sind eine richtig schöne Gemeinschaft", sagt die heute 65-jährige, die mit 45 Jahren neben ihrem Sport auch etwas Neues "für den Geist" tun wollte.Das VHS-Programm stößt auf breite Resonanz - auch im Bereich der Computerfertigkeit. "Da schenken sogar Enkel ihren Großeltern eine Kursteilnahme", bemerkt Rüdiger Schein, seit 1973 pädagogischer Leiter der VHS. Die Volkshochschule, eine Einrichtung der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues, lebt von einem Programm, das sich am Bedarf und den Wünschen der Teilnehmer orientiert. "Dabei sind qualifizierte Dozenten die Garanten für gut geführte Kurse", betont Schein. Neben Vortragsabenden, Ausstellungsfahrten und der jährlichen Studienreise stehen auf dem Kursprogramm Fremdsprachen, Datenverarbeitung und Internet, Literaturkurse, kreatives oder textiles Gestalten. Nicht mehr so belegt, aber dennoch immer wieder aufs neue angeboten, ist der Kurs "Deutsch als Fremdsprache", der früher besonders von Au pairs besucht wurde. Sehr gut angenommen wurde dagegen der Grundkurs "Betreuungsrecht", so Schein. Und auch das "Maschinenschreiben" (10-Finger-System) ist seit Anfang an ein begehrter Dauerbrenner. Ein Angebot, das gerade auch bei Jugendlichen auf ungebrochenes Interesse stößt. Denn auch im Computerzeitalter ist eine perfekte Fingerfertigkeit von großem Nutzen. "In der Großstadt sind VHS-Angebote andere als hier in der ländlichen Region", sagt Schein. So blieben mehrmals angebotene Kurse wie Naturwissenschaften oder Politik leider immer ohne Zuspruch. Sehr beliebt sind dagegen die sechs Theaterfahrten pro Saison, die von Maria Lejeune-Lehnert organisiert werden. Und auch die mehrtägigen Studienfahrten liegen nach wie vor hoch im Kurs.Frauen stellen mit 70 Prozent die eifrigste Teilnehmergruppe dar. Und auch bei den pädagogischen Mitarbeitern sind die Frauen mit elf von insgesamt 17 Dozenten in der Mehrzahl. Gerade mit guten Dozenten steht und fällt das differenzierte Angebot der VHS. Altersbedingt oder durch Weggang fielen Kursleiter in unterschiedlichen Bereichen aus, besonders im Bereich der Datenverarbeitung. "Es ist zurzeit mein größtes Problem, neue qualifizierte Mitarbeiter zu finden", betont Schein.Wer Interesse an einer Mitarbeit hat, melde sich bei Rüdiger Schein in der Verbandsgemeindeverwaltung Zimmer 205, dienstags von 15 bis 17 Uhr und donnerstags von 16 bis 18 Uhr oder unter Telefon 06531/54240 (während der Schulferien ist die VHS-Geschäftsstelle nicht besetzt).Für die Studienfahrt "Von Ravenna bis Pavia" vom 14. bis 19. Mai können noch Plätze gebucht werden.

Mehr von Volksfreund