1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Vom Burger bis zum Frozen Joghurt: Foodtruck Festival kommt gut an - 1500 Gäste auf dem Kueser Plateau

Vom Burger bis zum Frozen Joghurt: Foodtruck Festival kommt gut an - 1500 Gäste auf dem Kueser Plateau

Eine erfolgreiche Premiere: Das erste Foodtruck Festival auf dem Kueser Plateau ist gut angekommen. Und es wurde reichlich verzehrt. Das Essen war gegen Ende der Veranstaltung komplett ausverkauft.

Bernkastel-Kues. Picknickdecken, Liegestühle und andere Sitzgelegenheiten bestimmen das Bild beim "Freaky Friday" im Kurpark. Zum ersten Foodtruck Festival sind gleich 1500 Leute auf das Kueser Plateau gekommen.
Und viele waren überrascht, wie schön es im Kurpark ist. "Ich komme jetzt schon seit 20 Jahren nach Bernkastel-Kues, aber diesen Park habe ich so nicht gekannt", äußert sich eine junge Frau aus Berlin. Sie sieht den Kurpark schon als Festivalgelände: "Ein ganzes Wochenende hier mit Musik, gutem Essen und leckerem Wein - das wäre perfekt." Auch die kulinarischen Angebote seien gut angenommen worden, sagt Bianca Waters, Geschäftsführerin der Entwicklungsagentur Bernkastel-Kues. Die Foodtrucks seien am Ende ausverkauft gewesen. Auch das Personal hinter den Getränkeständen habe flink arbeiten müssen. Ein kleiner Wermutstropfen war, dass nicht alle angemeldeten Foodtrucks da waren. Es fehlte der vegetarische Truck und der Pasta-Wagen. "Bei den Foodtrucks handelt es sich um alte Fahrzeuge aus Amerika. Fast jede Woche muss ein Fahrzeug von uns in die Werkstatt - heute hat es leider den Veggie und Pasta Wagen erwischt", erklärte Michael Senke von der Foodtruck Company.
Satt sind trotzdem alle geworden - Pulled-Pork-Sandwiches, verschiedene Burger, Currywurst mit Pommes und Frozen Joghurt standen auf der Speisekarte. Unter Pulled Pork versteht man bei niedrigen Temperaturen langsam gegartes Schweinefleisch.Viele Familien mit Kindern


"Wie viele Familien mit ihren Kindern hier sind. Das ist einfach toll. Die haben dann noch Oma und Opa mitgebracht - ein Fest für alle", freut sich Ursula Seippel aus Bernkastel-Kues.
Viele von ihnen nutzen auch das kostenfreie Angebot des Bus-Shuttles, der zwischen der Stadt und dem Park pendelte. Auch Organisator Patrick Schäfer ist begeistert von der Resonanz: "Irgendwie hat alles gepasst - die Musik mit Philipp Leon Altmeyer und Handpicked kam super an. Dazu das spitzenmäßige Wetter. Wir werden schon gefragt, wann wir das Event wiederholen."
Darüber wollen sich die Organisatoren in den nächsten Tagen Gedanken machen. Vielleicht gibt es dann statt eines Freaky Friday gleich ein Freaky Weekend. Vorrangiges Ziel soll aber die Belebung des Kurparkes sein: "Das ist uns für einen Abend schon einmal gelungen", freut sich Bianca Waters.
"Der Kurpark ist eine super Eventfläche, da könnte einiges gemacht werden. Aber auch im Alltag bietet er mit Tiergehege, Teich, Blumenbeeten und riesiger Wiesenfläche Erholungspotenziale. Das können alle kostenfrei nutzen", ermutigt sie zum Aufenthalt im Park. red