1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Vom Faltblatt zum flotten Prospekt

Vom Faltblatt zum flotten Prospekt

Mit einer Vielzahl von Prospekten und Broschüren hat das Verkehrsamt im Lauf der vergangenen Jahrzehnte Traben-Trarbach als Ferien- und Urlaubsziel beworben. Der TV wirft bis in die 30er Jahre zurück einen Blick auf einige Exemplare.

Traben-Trarbach. In Schwarz, Weiß und Gelb ist das Faltblatt gehalten, das die "Wein- und Waldstadt der Mittelmosel" als "Geschenk der Natur in der wunderbaren Lage zwischen den Bergen der Eifel und des Hunsrücks" beschreibt. Künstlerisch ist die Aufmachung der vor 60 Jahren herausgegebenen Broschüre für Traben-Trarbach und Bad Wildstein aus dem Besitz von Rolf Zang. Auf Vorder- und Rückseite zeigt sie Aquarelle von der Grevenburg und Trarbach. "Flußtal und Heilquell, Wälder und Wein, Burgen und Berge laden dich ein" ist dort zu lesen.

Das 5500 Einwohner zählende "Doppelstädtchen" warb damit, "Hauptplatz des Moselweinhandels mit den bedeutendsten Kellereien der Mosel" zu sein und hatte 400 Betten. Zum Vergleich: Im Jahr 2009 waren der Tourist-Information 1459 Betten gemeldet - plus 172 in der Jugendherberge.

Als "gute Mosel-Adresse" bezeichnet sich die Ferienregion in den 70er Jahren in einem großen sechsseitigen, farbenfrohen Foto-Faltblatt. "Es ist die Vielfalt im kleinen Stil, die der Ferienregion Traben-Trarbach ihr eigenes, reizendes Bild gibt. Wir glauben, es ist mal wieder an der Zeit, dem Alltag Adieu zu sagen und Gesundheit aufzutanken. Lassen Sie sich moselländisch verwöhnen in einem Gebiet, das immer eine Reise wert ist", heißt es darin. Empfohlen werden auch "köstliche Weinproben, von denen Sie noch lange schwärmen werden", und es wird versprochen, dass "unser Moselwein Ihr unvergeßlicher Genuß" wird.

1976 sind die Informationen im Prospekt neben Deutsch in Englisch, Französisch und Niederländisch abgedruckt. Traben-Trarbach wirbt für sich als Stadt der Erholung und Entspannung, der Gesundheit, des Weines und des Sports sowie als Stadt mit Geschichte und Kultur.

Doppelt so umfangreich wie der heutige Veranstaltungskalender präsentiert sich mit 48 Seiten der "Urlaubsbegleiter" von 1987, der die täglichen Veranstaltungen und Wissenswertes von A-Z beschreibt. Zu den ständigen Angeboten gehören unter anderem Tagesfahrten zum "Vater Rhein", zum Frankfurter Zoo samt Flughafen, das Sonntagsvormittagskonzert am Moselufer, Weinseminare, Tanz- und Unterhaltungsmusik sowie eine Ortsführung durch Enkirch in Englisch.

Ein Kleinbus brachte von 1989 bis 1995 die Gäste "zu den schönsten Sehenswürdigkeiten unserer Doppelstadt und der näheren Umgebung". Dazu gehörte eine Thermalwasser-Probe im Badehaus Bad Wildstein. Elf Winzer luden zu Weinproben, es gab einen Bahnhof, der montags bis freitags um 6.15 Uhr öffnete. Von 1988 bis 1995 konnten Gäste mit einem Wanderpass den bronzenen, silbernen oder goldenen "Moseltaler" erlangen.

Der jüngste Prospekt Im Din-a-4-Format präsentiert sich "Traben-Trarbach für Leute von heute" mit den Orten der VG in vielen bunten Bildern und mit Informationen auf 40 Seiten. Den Gästen wird ein "Urlaub voller Flair und Charme" versprochen, in "unverwechselbarer, paradiesischer Wein- und Waldlandschaft". Viele Hinweise gibt es zur sportlichen und kulturellen Freizeitgestaltung, zu Kur und Gesundheit in Bad Wildstein, zum Jugendstil und zu den Museen, zu den kulinarischen Genüssen sowie Wein und -lagen samt dem Weinlehrpfad "Riesling-Route". Radeln, Wandern, Wassersport, Segelflug auf dem Moselflugplatz, dazu prallvolle Festkalender: Der Gast hat eine große Auswahl an Gestaltungsmöglichkeiten für seinen Urlaub im "charmanten Kur- und Weinstädtchen Traben-Trarbach". (GKB)Der älteste Prospekt Fast schon poetisch klingt es im Faltblatt aus den 1930er Jahren. "Dort, wo das Silberband der lieblichen Mosel sich durch ihre reizvollste Landschaft windet, vorbei an Burgruinen aus großer Vergangenheit, wo sonnige Höhen und grünende Täler, Wälder und Auen sich lagern um die schönste Tochter des Rheins, sonnt sich die Wald- und Weinstadt Traben-Trarbach". Das "wein- und gastfrohe Städtchen" erfreue sich steigender Beliebtheit als Sommerfrische und Erholungsort. Über Bad Wildstein ist zu lesen: "In waldiger Bergschlucht des Wildbadtales unmittelbar bei der Stadt quillt aus Felsentiefen ein 35 Grad warmer radio-aktiver Heilquell". In alle Welt hinaus "wandere das Quellwasser als Heil- und Tafelgetränk". In Wort und Bild wird auf Spiel- und Liegewiesen an der Mosel, das Strandbad, Konzerte und Tanzveranstaltungen, Lichtspiele, Volksfeste und abendliche Kahnfahrten hingewiesen. (GKB)