Vom Saxofon zum Taktstock

Junge Dirigenten aus den eigenen Reihen, das ist im Musikverein Monzelfeld nichts Ungewöhnliches. Marius Herges hat mit 15 Jahren den Taktstock zum ersten Mal in der Hand gehabt. Seine Konzertpremiere als Dirigent feiert er bei der Klangweltenvorstellung am Samstag.

Monzelfeld. Ohne Musik geht es für Marius Herges nicht. Der siebzehnjährige Schüler spielt seit neun Jahren Saxofon, seit drei Jahren Klavier, ist in der Big Band des Nikolaus von Kues Gymnasiums, bei einem Jazz-Quartett sowie einer Popband mit dabei. Im Musikverein Monzelfeld spielt er seit acht Jahren.
Natürlich hat er im Jugendorchester des Vereins musiziert. Als dann, bei einer Probe, der Dirigent nicht kam, rief er ihn an und bekam folgende Antwort: "Ich bin hier noch in Köln, der Zug hatte Verspätung. Fang du doch schon mal mit der Probe an." Das war vor eineinhalb Jahren und seitdem ist er der Dirigent des Jugendorchesters.
Bei den Proben haben alle Respekt vor ihm. Und das, obwohl einige der Musiker des Jugendorchesters schon 55 Jahre alt sind. Der erste Vorsitzende Hans-Josef Schommer erklärt lachend: "Bei uns gibt es einige Musiker, die ein Zweitinstrument lernen, und damit fangen sie im Jugendorchester an." Ein bisschen schwer fällt es Marius Herges alles gleichzeitig zu hören, was die Musiker spielen und das Zusammenbringen der einzelnen Instrumentensätze.
20 Musiker sind es im Schnitt, die sich nach seinen Einsätzen richten. Wenn er neue Stücke einproben will, stimmt er sich mit dem Dirigenten des Hauptorchesters, Axel Weber, ab.
Die Vereinsstücke "Let me entertain you" und manche Märsche mag er sehr gern. Privat hört er Big Band Musik. "Die einzige Musikrichtung, die für mich gar nicht geht, ist Techno", sagt der Jungdirigent. Aufgewachsen ist er mit der Musik der 1970er und 1980er Jahre, "vor allem Peter Maffay".
Momentan ist er dabei die Lehrgänge für das Dirigieren zu absolvieren. Nach seinem Abitur will er erst einmal etwas Solides lernen, danach kann er sich vorstellen, ausschließlich Musik zu machen. Gerne unterhalten würde er sich einmal mit dem Saxofonisten der Stefan Raab Big Band.
Bei seiner Dirigententätigkeit im Jugendorchester kommt ihm die gute Stimmung bei den Jugendlichen zugute. Jugendleiter Torsten Schmitt erklärt: "Im Jahr machen wir für die Jugendlichen rund acht Aktionen. Wir schauen beispielsweise zusammen Filme oder machen Ausflüge in der näheren Umgebung."
Wer sich von der Qualität der Musik des Vereins und den Dirigenten überzeugen möchte, kann das beim Konzert mit dem Titel "Klangwelten", am Samstag, 12. April um 19.30 Uhr in der Bürgerhalle Monzelfeld tun. Der Eintritt kostet fünf Euro. chb
Extra

Der Musikverein Monzelfeld hat 66 aktive Musiker. Das Durchschnittsalter liegt bei 25 Jahren. 45 bis 50 Musiker spielen im Stammorchester, acht sind in der Ausbildung. Der Verein wurde 1926 gegründet. Wer Interesse hat ein Instrument zu spielen, kann die Grundlagen beim Verein an zehn Abenden lernen und sich dann überlegen, ob das Hobby etwas für ihn ist. chb