Vom Trabbi bis zur Nobelkarosse

Hunderte Zuschauer haben den Veldenzer Oldtimercorso, einen der Höhepunkte des 62. Wein- und Heimatfestes, erlebt. Fahrer aus Deutschland und darüber hinaus trafen sich zum 37. Mal.

Seit 35 Jahren ununterbrochen dabei: Werner Keule aus Waldkönigen bei Daun mit seiner Horex samt Beiwagen. Ältestes Fahrzeug war eine Harley Davidson Baujahr 1919. Christel Keil aus Wehlen und Peter Knop aus Zülpich ließen sich den von Axel Schmitt und Ortsbürgermeister Norbert Sproß moderierten Corso wie seit Jahren nicht entgehen. Es sei einfach richtig schön, wenn Nobelkarossen und Trabbis durch die engen Gassen rollten: "Und manche fahren sogar im passenden Outfit." Etwa 100 Fahrzeuge drehten ihre Runde. Auch 15 Fußgruppen nahmen am Umzug "Wein und Tradition" teil. Mit Weinhoheiten der Grafschaftsorte zeigten auch Wintrich, Piesport und Bernkastel-Kues Präsenz beim Umzug, den der Veldenzer Festwagen beschloss. Anschließend unterhielt das Volksmusikorchester. urs