Vom Wittlicher Turm bis zur Todeseisenbahn

Vom Wittlicher Turm bis zur Todeseisenbahn

Filmfreunde können sich auf eine Begegnung mit dem Werk des Wittlicher Filmemachers Dr. Bruno Thelen freuen. Die Stadtbücherei Wittlich zeigt am Donnerstag, 7. April, Werke des Künstlers, die bislang relativ unbekannt sind.

Wittlich. Dr. Bruno Thelen zeigt am Donnerstag, 7. April, 19 Uhr, in der Stadtbücherei Wittlich seine Werke. Der Wittlicher Filmemacher ist seit mehr als 30 Jahren Mitglied im Film- und Videoclub Darmstadt und gleichzeitig im Bundesverband Deutscher Filmautoren, einem Zusammenschluss von nichtkommerziellen Filmschaffenden.
Beim Filmabend in der Stadtbibliothek Wittlich zeigt Bruno Thelen drei Filme, die der Verband auf Filmfestspielen ausgezeichnet hat.
Nur der Film "Ein Turm erzählt" über den Turm der St.-Markus-Kirche ist in Wittlich aufgrund mehrfacher öffentlicher Vorführungen und der Verbreitung über eine DVD bekannt. Der Film "Die Todeseisenbahn" (35 Minuten) zeigt den Bau einer 400 Kilometer langen Eisenbahnlinie zwischen Thailand und Burma im Zweiten Weltkrieg. Zehntausende alliierte Kriegsgefangene und asiatische Arbeiter, die als Zwangsarbeitskräfte rekrutiert wurden, starben an Unterernährung oder Misshandlungen. Das Werk "Tempus fugit - Die Zeit vergeht" (16 Minuten) will das Vergehen der Zeit erlelebbar machen. red
Die Stadtbücherei Wittlich bittet aufgrund der begrenzten Platzanzahl dringend um Anmeldungen unter 06571/27036 oder info@stadtbuecherei.wittlich.de. Eintritt: drei Euro. Eintrittskarten sind in der Stadtbücherei Wittlich und an der Abendkasse erhältlich.

Mehr von Volksfreund