| 20:35 Uhr

Von Comedy bis Poetry-Slam

 Sie zählen zu den Höhepunkten der Wittlicher Kulturtage: die Schönen Mannheims. Foto: Veranstalter
Sie zählen zu den Höhepunkten der Wittlicher Kulturtage: die Schönen Mannheims. Foto: Veranstalter
Wittlich. Die Wittlicher Kulturtage bieten in diesem Jahr ein breites Angebot von Comedy bis Jazz. Schwerpunkt in diesem Jahr ist das Thema "Sprache". So zählt zum Beispiel ein Poetry-Slam im Haus der Jugend zum Programm. Hans-Peter Linz

Wittlich. Die Wittlicher Kulturtage sind eine Traditionsveranstaltung geworden. Seit 2004 gibt es diese Reihe, in der Wittlicher Kulturvereine und Instiutionen ihr Angebot präsentieren. In diesem Jahr stehen die Kulturtage unter dem Motto "Sprache".
Die Termine im Überblick:
Schöne Mannheims, 1. April, Synagoge, 20 Uhr. Anna Krämer, Smaida Platais, Susanne Back und Stefanie Titus bieten Eigenkompositionen, Songs und Chansons mit komödiantischem Einschlag. Begleitet werden sie am Klavier von Stefanie Titus.
Chante la vie!, Synagoge, 5. April, 20 Uhr. Eine Hommage an die Altmeister des französischen Chansons mit Guido Allgaier (Gitarre), Jörg Jenner (Bass), Vincenzo Carduccio (Akkordeon), Alexander Huber (Schlagzeug) und Anne Schoenen (Gesang).
Geschichten aus dem Schtetl, 11. April, 20 Uhr, Synagoge. Gernot Jonas, Übersetzer aus der jiddischen Sprache, liest Erzählungen aus dem Zyklus "Krasnilewke". Autor Scholem Alejchem (1859-1916) gilt als der "jüdische Mark Twain".
Galeano Projekt, 13. April, 20 Uhr, Synagoge. Die Werke des Schriftstellers Eduardo Galeano werden im Wechselspiel von Lesung und Jazzmusik präsentiert. Peter Lehmann liest, Uli Partheil (Piano), Holger Nesweda (Schlagzeug), Hanns Höhn (Bass) und Ack van Rooyen (Flügelhorn) musizieren.
"Jetzt aber raus mit der Sprache!", 19. April, 20 Uhr, Haus der Jugend. Poetry-Slam in Zusammenarbeit mit dem Kulturraum Trier. Beim Poetry-Slam lesen junge Poeten ihre Texte vor Publikum.
Die Nacht der schlaflosen Liebe. 27. April, 20 Uhr, Synagoge.
Schauspielerin Dorothea Baltzer hat eine Auswahl an Gedichten von Federico Garcia Lorca zusammengetragen. Dabei geht es um die Nöte der Frauen in Spanien in den 30er Jahren. Christina Meißner spielt dazu auf dem Cello.
Lesekonzert mit Elazar Benyoëtz , 30. April, 20 Uhr, Synagoge. Elazar Benyoëtz aus Jerusalem liest passend zum Motto der Kulturtage Aphorismen über das Wesen der Sprache, musikalisch wird er von Kolja Lessing begleitet.
Joseph Haydn, Die Jahreszeiten, Oratorium für Chor, Solisten und Orchester: Sonntag, 5. Mai, 17 Uhr, Kirche St. Bernhard.
Abschluss der Wittlicher Kulturtage mit dem Projektchor Mittelmosel, dem Madrigalchor Daun, dem Academischen Orchester Bonn unter Leitung von Albert Henn. Mitwirkende Solisten sind: Eva Maria Leonardy (Sopran), Julian Prégardien (Tenor) und Kay Stiefermann (Bariton).