Von denen, die das Lachen lehren

WITTLICH. Ein rot-weißer Männerbund schunkelt, Mozart kommt von der Schääl Saidt, über 250 Köpfen schwebt die Jubiläumszahl 22: Die Wittlicher Narrenzunft Rot-Weiß präsentiert eine rasante erste Kappensitzung, bejubelt mit großem "Wittlich, Kreiau!"

Klaus Ley ist herausgeputzt wie ein französischer Bürgermeister, mit Schärpe allerdings in rot-weiß. In diesen Farben glänzt auch der "kleine Bürgermeister", Albertus Magnus vom Waldus Mundus sub Autobahnibus, dessen Domizil nicht nur Consul Senator Ventilator Ralfix beschäftigt. Wird die Villa Romana Tabula Rasa?Nicht nur diese Immobilienfrage vergnügt das Publikum. Fragt doch zuvor eine kesse Enkelin Anna Schaale ihren Opa Juppa Kaspari nach dem rätselhaften Wort Hausarzt. Mit sichtlich Familienstolz geschwellter Brust wusste der: "Das stammt aus der Zeit, als die Ärzte die einzigen waren, die eigene Häuser hatten."

Ein Elferratsschicksal: Klein aber oho

Klein aber oho zeigt sich auch Stibby Stirn, früh gezeichnet fürs Elferrat-Leben: Beim Baden im Puddingschüsselschie wurde er schon als Kleinkind mit der Zahnbürste rot-weiß gestreift geschrubbt: Großes Vergnügen im Saal über die aberwitzig amüsanten Bekenntnisse aus der Winzlings-Welt.

Ein anderes Trauma beschäftigt Heiner Kaspari: die Badebux. Doch wo bleibt die berüchtigte Elster vom Rollkopf? Oioioi, die schickt wegen Vogelgrippe einen lästerlich schrulligen Schlumpf als Vertretung. Vom Publikum umjubelt lässt der große "AK" Angie, Papst, Bärkesseler und Stadtpolitiker ihr blaues Wunder erleben.

Und Mamma Mia: Ob blau, blond, oder brünett: Dass Kleider Leute machen, beweist das Männerballett á la Abba mit hervorragender "Brust raus". Mit "Bauch rein" hapert es bei aller Grazie. Die Menge johlt.

Dann kommen drei, die wissen, was sich gehört: Extra für 22 Jahre Narrenzunft glänzen die Tratschweiber in großer Robe. Unerschütterlich stolzieren sie die Kalauer-Stufen hinab, um menschlich-männliche Abgründe - naturgemäß hinreißend elegant auf Platt zu beleuchten.

Und der Elferrat? Der schwelgt wohl noch in "kreiauisch" gigantischen Bungert-Zelt-Zeiten, die Günter Eller eingangs noch einmal beschwört. Jedenfalls klatscht er unverdrossen zur Parole seines Umsturzes, den das Hämelmaisi ihm glockenhell prophezeit: "Fraaleit in dän Elferrat!" Rebellisch macht auch die Lerche vom Liesertal den Saal und reißt die Menschen von den Stühlen. Die lassen sich noch vom Stadtpoeten die Leviten lesen und erliegen dem Charme eines akzentreichen Telefonats, in dem auch ein gewisser kleiner Figaro nebst großem Buddha eine Rolle spielen.

Figaro und Buddha auf der Rentnerbank

Dieses Duo wird dann von der Rentnerbank wieder in genialer Altersklarsicht etwa darüber philosophieren, wann denn die so wild angeleuchtete Bar an der Realschule öffnet und warum in Wittlich ein Schwerverbrecher was mit einer Grundschule zu tun haben soll. Dass Leidenschaften des Federviehs auch in Vogelgrippezeiten eine große Lachnummer sind, können die Wittlicher außerdem erleben.

Unvergesslich bleibt zudem das bizarre Schicksal des Hahnes Fred, vom traumatisierten Willi Oberholz gebeichtet. Den galligen Vortrag adeln "Oioioi"-Rufe.

Diese Ehre nebst Ovationen wird auch einem Neuling zuteil: Dem Hofsänger, der vorzüglich formvollendet die Niederungen hoher Politik karikiert. Für Kurzweil, Klatschen, Schunkelei sorgen allesamt die Tänze und Gesänge plus der Einsatz von Musikexpress, sodass nach über fünf Stunden nur eins bleibt: "Wittlich, Kreiau!"

Mitwirkende: Elferrat, Musikexpress, Klaus Ley, Vierwitznoohsen; Anna Schaale, Juppa Kaspari (Opa-Enkel); Peppels; Albert Klein (Letzter Römer); Hot Päns; Heiner Kaspari (Partner-Look); Adi Kaspari (Schlumpf); Klaus "Stibby" Stirn (Kleinstes Elferrätchen); Männerballett; Rita Neukirch, Jutta Weisenfeld, Resi Schwab (Die Jubeltanten/Tratschweiber); Ursula Komes (Lerche vom Liesertal); Hippeldäarscha; Jürgen Junk (Stadtpoet); Clara Boor, Lena Barzen (Deutsch-Französisches Telefonat); Claudia Boldt (Hämelmaisi); Rene Pschierer (Hofsänger Karls des Großen); Adi Kaspari , Elfriede Ambrosius (Hühner); Peter Krebs, Juppa Kaspari (Rentnerbank); Bumblebees; Willi Oberholz (Fred, ose Hohnen); Bibpailen.

Mehr von Volksfreund