Von Elfen und Engeln

Bald kommt die Zeit, in der die Englein Plätzchen backen, wie der Volksmund sagt. Dazu hat Ingrid Franz-Bergmann in Versform einen Text geschrieben und illustriert, der nicht nur Kindern gefallen kann. Die Wittlicherin freut sich, dass ihr "Englein Nimmerruh" und ein weiterer ihrer Texte veröffentlicht wurden.

Wittlich. (sos) Viele Menschen schreiben, sie schreiben für "die Schublade" oder eben Geschichten, die sie zum Beispiel ihren Kindern vorlesen können. So ging es auch Ingrid Franz-Bergmann vor Jahrzehnten. Die Kinder, die natürlich auch Grimms Märchen oder aber Fix & Foxi zu hören bekamen, sind nun groß, doch die Geschichten um kleine, freundliche Zauberwesen, sind ihrer Mutter geblieben. Etwa die vom Engelchen Nimmerruh, das so gerne dem Heiligen Nikolaus helfen würde. Zu ihrer weihnachtlichen Phantasie im Paarreim hat die Wittlicherin auch Bilder gemalt und konnte nach einem Besuch der Buchmesse im vergangenen Jahr schließlich die Frankfurter Verlagsgruppe Holding AG August von Goethe für eine Veröffentlichung gewinnen. "Das ist natürlich ein gutes Gefühl, wenn ein Verlag Interesse zeigt", sagt Ingrid Franz-Bergmann, "Aber ich habe die Erfahrung gemacht, man muss als Autor auch immer selbst etwas bezahlen, wenn man nicht bekannt ist." Dabei hat sie noch "eine ganze Mappe mit Märchen" in der Schublade, zum Teil aufwendig illustriert wie ihr kleines Weihnachtsmärchen in Reimform. "Ich habe mich selbst in der Kindheit immer vor den bösen Gestalten wie Hexen gefürchtet, deshalb sind gutartige Elfen, Feen, Zwerge meine Lieblinge", sagt die Autorin. Sie kennt man in Wittlich auch wegen einer weiteren Leidenschaft, die ebenfalls mit einem christlichen Fest in Zusammenhang steht: Dem Bemalen von Ostereiern. Womöglich hat sie in ihrem Textfundus ja auch eine kleine Hasen-Geschichte. Eine zum Pichtermännchen, das ihr bei der Schlüssel-Suche half, gab es schon im TV zu lesen."Das Englein Nimmerruh" ist unter eben diesem Titel erschienen, die Geschichte "Wie die Elfen Flügel bekamen" findet sich in der Anthologie "Besinnliches zur Weihnachtszeit".