1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Von Haus zu Haus: Polizisten geben Tipps zum Einbruchsschutz

Sicherheit : Von Haus zu Haus: Polizisten geben Tipps zum Einbruchsschutz

Beamte der Polizeiinspektion Bernkastel-Kues haben am Mittwoch gemeinsam mit Einbruchschutzexperten des Polizeipräsidiums Trier und mit Unterstützung von Studenten der Hochschule der Polizei, eine Präventionsstreife im Bereich Bernkastel-Kues durch.

Die Polizisten richteten ihren Fokus hierbei auf die Ortsteile Kueser Plateau, Andel sowie die Orte Lieser und Maring-Noviand. Neben der erhöhten polizeilichen Präsenz im genannten Gebiet wurden mehrere Fahrzeugkontrollen durchgeführt. Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Einsatzes war eine Tür-zu-Tür-Streife durch die Wohngebiete.

Dabei trafen die Beamten einige Anwohner zu Hause und auf der Straße an ujnd kamen mit ihnen ins Gespräch. Die Einbruchschutzexperten gaben praktische Tipps, wie die ihr Heim durch technische Verbesserungen und eigenes Verhalten nachhaltig gegen Einbrecher schützen können. An insgesamt 425 Haushalte verteilten die Beamten außerdem die Broschüre zum Thema Einbruchschutz „Sicher wohnen“.

An 14 Häusern und Wohnungen erkannten die Polizisten offensichtlich vermeidbare Sicherungsmängel, auf die sie die Eigentümer unmittelbar persönlich oder durch das Hinterlassen einer hierzu speziell entworfenen Mitteilung hinwiesen. Häufig handelte es sich bei den Mängeln um geöffnete Garagentore oder gekippte Fenster.

Die Polizei warnt daher erneut: „Gekippte Fenster sind offene Fenster – sie stellen für Einbrecher kein Hindernis dar. Nicht abgeschlossene Türen und Tore sind ein leichter Weg ins Innere der Wohnräume!“

Einen weiteren erfreulichen Nebeneffekt hatte diese präventive Aktion der Polizei: Durch den direkten Dialog mit den Anwohnern, der durchweg auf positive Resonanz stieß, konnten die Polizisten auch Zeugenhinweise zu laufenden Einbruchsermittlungen bekommen.

Wer sein Haus oder seine Wohnung besser gegen Langfinger schützen möchte, kann sich an das Beratungszentrum beim Polizeipräsidium Trier wenden. Telefonisch erreichbar sind die Fachberater unter der Nummer 0651/20157566. Weitere Informationen gibt es auch auf der Homepage unter www.einbruchschutz-rlp.de