Von Schurken, Dieben, Massenmördern und unschuldig Verurteilten

Von Schurken, Dieben, Massenmördern und unschuldig Verurteilten

Auf 200 Seiten bringt das neue Kreisjahrbuch eine Fülle an aktuellen und historischen Informationen über den Landkreis. Auch die Unterhaltung mit Geschichten und Gedichten kommt nicht zu kurz.

Bernkastel-Wittlich. Der Afrika-Chor Karibu ist auf dem Titelbild des neuen Kreisjahrbuchs Bernkastel-Wittlich 2015 abgebildet. Die Mitglieder des Chors sind vor der malerischen Kulisse der Lourdesgrotte an der Pfarrkirche Buchholz bei Manderscheid von Klaus Schmitz aufgenommen worden. Er schildert auch die Geschichte der Gründung des Chors, mit dem Aufbau seines musikalischen afrikanischen Repertoires und seinen vielfältigen Auftritten für Sozialprojekte im Buchinnern.

Spannende Lesestunden



"Recht und Gerechtigkeit - Krieg und Frieden im Laufe der Jahrhunderte" lautet das Schwerpunktthema der neuen Ausgabe. Hier geht es um Ritter, einen Massenmörder des 16. Jahrhunderts, einen Pferdedieb und eine unschuldig des Kindsmords Angeklagten des 18. Jahrhunderts und auch über Räuberbanden an der Mosel. Dazu kommen lokale Berichte über die Weltkriege und Nazi-Unrechttaten an Menschen aus dem Landkreis.
Die Leser können in ganz unterschiedliche Welten eintauchen: In der ersten Hälfte des Kreisjahrbuchs finden sich Jugend- und Seniorenwelten, wie die internationale Schülerkonferenz in Bernkastel-Kues oder der Treffpunkt für Jung und Alt in der Caritas-Begegnungsstätte. Weiter gibt es Welten der Erwachsenenbildung und Menschenbegegnungen, des regionalen Brauchtums und natürlich auch erstaunliche Naturwelten.
Den Lesern eröffnen sich in den geschichtlichen, kulturellen und biografischen Teilen Kulturwelten der Vergangenheit - wie die künstlerischen Überbleibsel einer Ritterfamilie des Kröver Reichs, aufgearbeitet von Erwin Schaaf - und der Gegenwart - wie die des Laienensembles der Moseloperette "Zeltinger Himmelreich", erzählt von Hubert Kappes.
Den Abschluss des Buches bilden Erinnerungswelten an besondere Menschen, wie an den Thalfanger Reformrabbiner Samuel Hirsch, berichtet von Elmar Ittenbach, oder an die fahrenden Händlerfamilien von Niederkail, niedergeschrieben von Maria Lutsch. An die vom 1925er Hochwasser eingeschlossene Großmutter, die während ihrer Rettung um ihre Ehre bangte, erinnert Helga Neukirch.
So lädt das Kreisjahrbuch zu spannenden Lesestunden ein. Der Redaktionsausschuss besteht aus Mitgliedern, die ihre langjährige Erfahrung teils selbst als Autoren von Artikeln und Büchern und ihr vielfältiges Wissen über die lokale Geschichte sowie die regionale Literatur einbringen. Noch im Frühjahr arbeitete der im September 2014 verstorbene Wittlicher Historiker Klaus Petry an der aktuellen Ausgabe des Kreisjahrbuchs mit. Der Redaktionsausschuss wusste seine einmaligen Geschichtskenntnisse über die Stadt Wittlich und seinen Rat sehr zu schätzen. Die Ausschussmitglieder helfen dem Redaktionsteam ehrenamtlich bei der Beurteilung und Auswahl der Beiträge. red
Das Kreisjahrbuch kostet 6,80 Euro. Die Auflage beträgt 3500 Exemplare.

Extra

"Recht und Gerechtigkeit - Krieg und Frieden" Recht und Unrecht: Der Historiker Erwin Schaaf hat tief in die Vergangenheit geblickt und spannende Fälle der lokalen Kriminalgeschichte in Archiven ausgegraben. Seine Einführung nimmt die Leser mit auf eine Zeitreise durch das 16., das 17., das 18. und frühe 19. Jahrhundert. Anschließend zeigt er anhand sorgfältig recherchierter Einzelfälle das Wirken der Gerichtsbarkeit im Laufe der Jahrhunderte auf. Opfer und Täter tauchen mit Nennung ihrer Namen als einst lebendige Wesen aus dem Dunkel der Geschichte auf. Viel Unrecht geschah an Menschen während der NS-Zeit. Stellvertretend für viele andere Schicksale schildert Christian Franzen den Lebensweg eines im KZ gelandeten jungen Mannes. Wolfgang Schmitt-Kölzer beschreibt die Schikanen, denen eine Volksschullehrerin im Nationalsozialismus ausgesetzt war. Krieg und Frieden: Das Schwerpunktthema wird komplettiert durch eine kleine Kriegsgeschichte der letzten 500 Jahre. Angefangen mit Fehden und Schlachten hoch zu Pferd oder zu Fuß, über das Aufkommen von Kanonen und Gewehren bis hin zu den beiden Weltkriegen mit schwerem Geschütz, Panzern und Bomben. redExtra

Neben Landrat Gregor Eibes, dem Historiker Professor Erwin Schaaf und dem Redaktionsteam Claudia Schmitt (Schriftleitung) und Brunhild Schmitz gehören dem Redaktionsausschuss Bernkastel-Wittlich die folgenden Mitglieder an: Gerd Bayer, Realschullehrer a. D., und Autor; Franz Schmitt, Amtsrat a. D., Heimatforscher und Ortschronist, Hermann Josef Wagner, Leiter des Fachbereichs Bildung und Kultur der Kreisverwaltung; Christof Krieger; Historiker und Leiter des Mittelmosel-Museums Traben-Trarbach, Anke Freudenreich, Leiterin der Kreisergänzungsbücherei. Hermann Hoffmann, Regierungsschuldirektor a. D., Heimatforscher und Autor. red

Mehr von Volksfreund