Von wegen hinterm Mond

Für den Berglichter Klaus Räsch ist der Hunsrück die beeindruckendste Landschaft der Welt. Der Unternehmensberater und Vertriebsspezialist will sich im Rentenalter der Kunst widmen. Bis dahin pflegt er einen Internet-Blog über den Hunsrück, in dem er alle paar Tage seine Eindrücke und Fotografien teilt. Darin zeigt er seine Vorstellung einer Hunsrücker Identität.

Berglicht. "Hinterm Mond" nennt Klaus Räsch ein Foto, das er in seinem Blog, einer Art Internet-Tagebuch mit dem Namen "berglichtimhunsrueck.wordpress.com" vor einigen Wochen veröffentlicht hat. Es zeigt viel blauen Himmel, eine Stromleitung und den Vollmond. Im folgenden Text rückt er die Behauptung, Berglicht sei "hinterm Mond" aber wieder zurecht: Denn sein Heimatort im Hunsrück liegt nicht hinterm Mond, sondern verfüge mittlerweile über eine Datenleitung von 50 Megabit pro Sekunde. Damit könne man brillant Fernsehen oder mit Hochgeschwindigkeit im Internet surfen. Räsch hatte sich nach dem Leseraufruf "Auf der Suche nach der Hunsrücker Identität" an den Volksfreund gewandt. In seinem Blog setzt er sich manchmal ironisch, manchmal ernsthaft mit seiner Heimat, dem Hunsrück, auseinander. Kurze Texte über Kuriositäten, Sehenswürdigkeiten, Alltägliches ergänzt er mit Fotos seiner Umgebung. Besondere Landschaft

Da sind sich küssende Kühe, Brennholzstapel oder ein Kirchturm zu sehen. Seit zwei Jahren schreibt er alle paar Tage einen Text und setzt ein Foto hinzu. Für ihn ist der Hunsrück eine besondere Landschaft, weshalb er sich damit zunehmend auch künstlerisch auseinandersetzt. "Ich habe die Neigung, mich draußen zu bewegen und ich will meine Erfahrungen mitteilen. Das hat mich dazu bewogen, den Blog zu machen", sagt Räsch. Und er ergänzt: "Deshalb werde ich nicht müde zu sagen, dass wir hier ein schönes Fleckchen Erde haben." Eigentlich kannte Räsch die Kunst nur von der passiven Seite. "Ich habe mir viele Ausstellungen angeschaut", sagt er. Denn den gebürtigen Heidenburger führte sein Beruf als Vertriebsspezialist durch viele Teile Deutschlands, in denen er unter anderem für Fischer-Dübel unterwegs war. "Ich bin schon viel herumgekommen, deshalb habe ich einen Vergleich - der Hunsrück ist wirklich einmalig, besonders wegen des Lichts", findet er. Mit 55 Jahren hatte Räsch deshalb ein Kunststudium an der Europäischen Kunstakademie begonnen und nach sechs Semestern abgeschlossen. Nun, mit 61 Jahren will der vierfache Familienvater sich weiter mit der Kunst beschäftigen. Er malt Bilder, fotografiert und schreibt Texte dazu. "Wenn ich in wenigen Jahren in Rente gehe, will ich auch Ausstellungen machen und konkrete Projekte realisieren", versichert er. Die Inspiration dazu holt er sich in der Umgebung von Berglicht. Was nun das Besondere am Hunsrück ist? "Der Hunsrück liegt auf der Höhe, und wenn ich mich auf seinen weiten Feldern und Wäldern umschaue, dann habe ich wirklich das Gefühl, an einem anderen, besonderen Ort zu sein", sagt Räsch. Seine Arbeiten zeigt er bisher nur im Internet in einem weiteren Blog unter der Adresse <%LINK auto="true" href="http://www.kraeschkunst.de" text="www.kraeschkunst.de" class="more"%>. Wann mit einer Ausstellung zu rechnen ist? "Damit warte ich bis zum Renteneintritt. Bis dahin bereite ich das strukturiert vor, denn ich habe dafür eine klare Strategie und Vorgehensweise", sagt Räsch. Ein wenig Manager-Denken gehört eben auch zum Künstler Klaus Räsch.Extra

Von wegen hinterm Mond
Foto: (m_huns )
 Klaus Räsch will die Besonderheit des Hunsrücks künstlerisch herausarbeiten. Dazu fotografiert und malt er. In seinem Blog zeigt er unter anderem das Foto „Hinterm Mond“ (oben). Aber auch auf der Leinwand ist er aktiv, wie sein Gemälde „Europa und der Stier“ zeigt. Fotos (3): privat (2)/Hans-Peter Linz (1)
Klaus Räsch will die Besonderheit des Hunsrücks künstlerisch herausarbeiten. Dazu fotografiert und malt er. In seinem Blog zeigt er unter anderem das Foto „Hinterm Mond“ (oben). Aber auch auf der Leinwand ist er aktiv, wie sein Gemälde „Europa und der Stier“ zeigt. Fotos (3): privat (2)/Hans-Peter Linz (1) Foto: (m_huns )

Ein Internet-Blog ist eine Art öffentliches Tagebuch. In Blogs werden häufig Meinungen dargestellt. Außerdem kann man dort einen Kommentar schreiben. Die Blogs von Klaus Räsch: berglichtimhunsrueck. wordpress.com kraeschkunst.de