Vor zehn Jahren: Ein großes Fest und ein Riesen-Ärgernis

Vor zehn Jahren: Ein großes Fest und ein Riesen-Ärgernis

Hunsrück (iro) In unserer neuen Rubrik "Zurückgeblättert" werfen wir einen Blick auf das, was im Hunsrück vor zehn Jahren passiert ist. Damals wie heute spielte der Verkehr eine große Rolle.


Verkehr Nummer 1: Im Fokus stand damals die Hunsrückhöhenstraße. Wir erinnern uns: Im Zusammenhang mit den Ausbauarbeiten am Flughafen Hahn wird die Hunsrückhöhenstraße bei Raversbeuren zunächst abgehängt. Vorläufig, wie es hieß. Die ursprünglichen Planungen sahen vor, dass die Verkehrsader später um die verlängerte Startbahn herumgebaut werden soll. Das Thema steht auf der Tagesordnung des Zweckverbands Flughafen Hahn. Die Flughafen GmbH wollte die ursprüngliche Planung - die Höhenstraße um die Startbahn herumzubauen - aufheben. Der damalige Flughafen-Geschäftsführer Jörg Schumacher verweist in seinem Statement auf den Status quo: Durch die Neuabgrenzung des Flora-Fauna-Habitat-Gebietes (Schutzgebiet) sei der Lückenschluss der B327 faktisch nicht mehr möglich. Die Mopsfledermaus war übrigens schuld. Das Ergebnis von besagter Sitzung: Der Zweckverband Flughafen Hahn spricht sich dafür aus, dass die Hunsrückhöhenstraße gekappt bleibt. Und genauso ist es dann auch gekommen.
Verkehr Nummer 2: Ein Hinweisschild irritiert Touristen in Morbach mit schöner Regelmäßigkeit. Über Wochen hinweg ist eine Kilometerangabe an der B 327 zu lesen, nach der es scheinbar 61 Kilometer von Morbach nach Trier sind. Tatsächlich sind es allerdings nur 45. Die Morbacher Tourist-Information und das Ordnungsamt schalten sich ein, der TV hakt nach. Und dann geht alles ganz schnell: "Auf Wunsch der Gemeinde Morbach wird bei nächster Gelegenheit eine Korrektur vorgenommen", sagt Hans-Michael Bartnick vom Landesbetrieb Mobilität.
Großes Fest: Genau vor zehn Jahren werfen große Ereignisse ihre Schatten voraus: Denn die Vorbereitungen für das große Jubiläumsfest der Hochwald-Molkerei laufen auf Hochtouren. Das Unternehmen plant für den 9. September ein großes Fest anlässlich seines 75. Geburtstags.
Tausende von Menschen werden erwartet. Und viele Hochwald-Akteure bereiten das Jubiläum vor. Außerdem öffnet das Unternehmen, das heute unter Hochwald Foods firmiert, seine Pforten für Besucher. Im Hochwald-Milchwerk sollen die Produktionsabläufe bei der Dosen- und Kondensmilchherstellung vorgestellt werden.

Mehr von Volksfreund