Vorbereitungen für 21. Karl-May-Festspiele laufen

Vorbereitungen für 21. Karl-May-Festspiele laufen

So langsam geht die Vorbereitung in die heiße Phase: Die 21. Saison naht, und Winnetou alias Arnd Limpinsel reitet wieder bei den Karl-May-Festspielen in Mörschied.

Mörschied. (vm) Das Stück "Winnetou gegen Santer" hat am Samstag, 19. Juni, Premiere. Bis 25. Juli dauern die 21. Karl-May-Festspiele, zwölf Aufführungen sind jeweils samstags um 20.15 Uhr und sonntags um 15 Uhr geplant. Seit 1. Mai wird geprobt, bald kommen die Statisten hinzu. "Die Stimmung ist wie immer super, und wir sind voller Erwartung auf die neue Saison. Im vergangenen Jahr kamen rund 7200 Zuschauer zu den Vorführungen. Das wollen wir auch dieses Mal erreichen", blickt Mitorganisatorin Marlies Doehring in die Zukunft. Dabei spielen sowohl das Wetter wie auch die zeitgleich stattfindende Fußball-WM eine Rolle, wissen die Mörschieder.

In diesem Jahr ist im Drehbuch wieder reichlich Erzählertext eingebaut. Der Text wurde bereits in einem professionellen Tonstudio aufgenommen und von Gordon Piedesack - einem Sprecher, der schon etliche Hörspiel-Tonträger besprochen hat - inszeniert.

Eine Bitte haben die Mörschieder Karl-May-Fans: "Wir brauchen noch dringend alte weiße Bettlaken, die auch gerne schon Löcher haben dürfen. Daraus werden Zelte genäht, die dann während der Vorstellung in Flammen aufgehen. Die Laken können wir natürlich auch gerne bei den Spendern abholen."

Das Bühnenbild entsteht nach und nach; jede freie Minute investieren die Vereinsmitglieder in den Aufbau und die Gestaltung. Beruhigend für hungrige Gäste: Die Verpflegung wird in diesem Jahr erstmals von der Metzgerei Leyser übernommen. Ein "Sommer-Bonbon”: "In Zusammenarbeit mit dem Kupferbergwerk in Fischbach und der Schleiferei Biehl bieten wir unseren Besuchern ein besonderes Angebot. Bei Vorlage einer gültigen Eintrittskarte der Karl-May-Festspiele erhalten sie bei den Teilnehmern erhebliche Vergünstigungen in Form von Ermäßigungen auf den Eintrittspreis oder zusätzliche Leistungen.”

Die Zuschauer erwartet wie in den Vorjahren eine spannende Inszenierung mit viel Feuer und spektakulären Reitszenen. Zum Inhalt: Nscho-tschi, die Schwester Winnetous, hat sich in Old Shatterhand verliebt, und darum wünscht sie nach Osten zu gehen, um in einer Stadt alles zu lernen, was eine weiße Frau kann. Also brechen sie nach Osten auf: der oberste Häuptling der Apatschen Intschu-tschuna, seine Kinder Winnetou und Nscho-tschi, Old Shatterhand und Sam Hawkins mit seinen Begleitern Will Parker und Dick Stone. Schon bald treffen sie auf Santer, der gekommen ist, um Gold zu finden. Er belauscht die Reisenden und erfährt so, dass der Häuptling die Reisegruppe verlassen will, um an einem geheimen Ort Gold zu holen. Der Versuch, den dreien zu folgen, misslingt, er trifft erst wieder auf sie, als sie auf dem Rückweg zu ihren Freunden sind. Santer tötet Winnetous Vater und Schwester und muss dann fliehen. Winnetou schwört, den Tod seiner Familie blutig zu rächen.

Karten unter www.freilichtbuehne-moerschied-ev.de/karten

Mehr von Volksfreund