Vortrag in Wittlicher Bücherei: 150 Jahre Schlacht von Gettysburg

Wittlich · Die Schlacht von Gettysburg ist Thema in einem militärisch-geschichtlichen Vortrag des ehemaligen Gymnasiallehrers Patrick A. Bourassin.

Wittlich. Es gibt furchtbare, meist kriegsentscheidende Schlachten, die nicht in Vergessenheit geraten dürfen. Hierzu zählt die Völkerschlacht bei Leipzig, die vor genau 200 Jahren stattfand, ebenso wie die Schlacht während des amerikanischen Sezessionskrieges bei Gettysburg. Patrick A. Bourassin wird diese Entscheidungsschlacht des Bürgerkriegs in den USA am Donnerstag, 24. Oktober, um 19 Uhr in der Stadtbücherei Wittlich vorstellen und analysieren.
5700 gefallene Soldaten



Die Schlacht von Gettysburg fand vom 1. bis zum 3. Juli 1863 bei der Kleinstadt Gettysburg in Pennsylvania statt. Auf Seiten der Union standen 83 000 Mann, die Südstaaten zogen mit 75 000 Soldaten in die Schlacht. Nach drei Tagen galten mehr als 43 000 Mann als verwundet, vermisst oder gefallen. 5700 Mann blieben als Gefallene auf dem Schlachtfeld zurück. Die dreitägige Schlacht begann am ersten Tag mit einem Begegnungsgefecht, das die Konföderierten für sich entscheiden konnten. Die Nord-Virginia-Armee griff am zweiten Tag die Potomac-Armee von General George G. Meade auf beiden Flügeln an, konnte die Stellungen der Nordstaatler jedoch nicht durchbrechen. Der zweite Tag endete unentschieden. Der Südstaatengeneral Robert E. Lee versuchte am dritten Tag, mit einem Angriff auf die Mitte der Potomac-Armee die Entscheidung zu erzwingen, scheiterte jedoch trotz eines vorübergehenden Einbruchs in die Stellungen der Nordstaatler. Die Angriffskraft der Nord-Virginia-Armee war damit erschöpft.
Die Schlacht von Gettysburg war einer der sieben für den Verlauf des amerikanischen Bürgerkrieges entscheidenden Wendepunkte.
Nach Vorträgen über den Russlandfeldzug Napoleons (1812) im vergangenem Jahr und der Schilderung der entscheidenden vier Schlachten, welche die Herrschaft Napoleons 1815 beendeten, im Jahr 2011, verlässt Bourassin mit der Schlacht von Gettyburg den europäischen Kontinent, um sich mit dem amerikanischen Bürgerkrieg auseinanderzusetzen.
Begleitet wird der Vortrag durch zahlreiche Dokumente und Musikstücke aus dieser Zeit. Der Eintritt ist frei.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort