Wahlen

Zum Artikel "Wahlen in Rivenich werden überprüft" (TV vom 1. Juli) schreiben diese Leserinnen:

Rivenich ist ein Ort, in dem wir gerne leben und bemüht sind, ein gutes Miteinander zu pflegen. Trotzdem haben wir eine Reihe berechtigter Anliegen an den Bürgermeister und seinen Gemeinderat. Obiger Artikel und genannte Personen werfen leider ein falsches Bild auf unser Dorf. Aus gutem Grund haben Peter Knops und die FWG Rivenich in einer demokratischen Wahl die Mehrheit der Stimmen erhalten. Er hat in seinem Wahlprogramm die Anliegen des Ortes aufgegriffen und damit die Defizite und Probleme erkannt. Um effektive Lösungen im Gemeinderat zu erarbeiten, sind eine gute und konstruktive Zusammenarbeit, Gesprächsbereitschaft und gemeinsame Ziele von enormer Wichtigkeit. Diese Voraussetzungen wurden jedoch durch die Aktion von elf Personen im Keim erstickt. In einem 700 Seelen Dorf wie Rivenich sollte es ausschließlich um das Wohl und Gelingen der dörflichen Gemeinschaft gehen und nicht um Machtspiele, verletzte Eitelkeiten und Parteiengeplänkel. Die im Streit so verschwendete Energie wäre sinnvoller in der gemeinsamen Umsetzung guter Ideen eingesetzt. Nachdem diese elf Personen Unsicherheit und Unruhe angezettelt haben, erwarten sie bei Neuwahlen etwa einen Sieg der SPD? Hiermit appellieren wir dringend an die Vernunft aller Beteiligten, zum Wohl unserer Gemeinde. Irene Wagner, Rita Kettern, beide Rivenich