Wahrheit oder Legende?

LANDSCHEID-NIEDERKAIL. (ger) Gibt es das Gustenmännchen oder ist das Wissen um die unbekannte Sagengestalt verloren gegangen? Jedenfalls haben die Niederkailer eine Straße nach dem Männchen benannt.

Es gibt fast in jedem Ort Sagengestalten in Form von Wichtelmännchen oder Kräuterfeen. Mal sind es gute Helfer, mal Bösewichte. Am bekanntesten ist das Pichtermännchen zwischen Wittlich und Minderlittgen/Hupperath. Die Geschichten vom Pichtermännchen waren lange Jahre nicht überliefert, bis in die 1950er Jahre. Dann veröffentlichte ein Publizist die Erzählungen rund um das Männchen. Vielleicht ist es wenige Kilometer weiter ähnlich. Im Tal des Kailbaches im Landscheider Ortsteil Niederkail wurde kürzlich eine Straße nach dem "Gustenmännchen" benannt. Doch niemand in Niederkail kennt die Bedeutung des Namens. Der TV hat sich bei den Einwohnern umgehört - leider erfolglos. Erst recht gibt es keine Geschichten zum Gustenmännchen. Oder sind Erzählungen aus früheren Jahren nur "verschütt" gegangen? Um das heraus zu finden, ruft der TV alle Niederkailer und alle Einwohner der Mehrortsgemeinde Landscheid auf, sich auf die Suche nach dem Gustenmännchen zu begeben. Wer Näheres zur Entstehung des Namens weiß, kann sich bei der Redaktion melden oder die Geschichte einreichen. Selbstverständlich können sich auch die Menschen aus benachbarten Gemeinden beteiligen. Also Augen und Ohren auf, Ihr Niederkailer, überhaupt alle Landscheider und Freunde von Sagengestalten. Wäre doch gelacht, wenn da nicht doch was dran wäre, am Gustenmännchen, nachdem immerhin eine Ortsstraße benannt ist. Die Anschrift der Redaktion: Lokalredaktion Wittlich, Feldstraße 29a, 54516 Wittlich. Die E-Mail-Adresse: mosel@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund