Sport : Walken gegen Depressionen

(red) Caritas und Deutsches Rotes Kreuz in ihrem kreisweiten „Bündnis gegen Depression“ für Betroffene bieten jeden Donnerstag ab 15 Uhr im Stadtpark Wittlich ein begleitetes, kostenfreies Walken an.

Der Treffpunkt ist am Haupteingang unter dem Glasdach. Die Teilnehmer können sich entscheiden zwischen einfachem Walken ohne Stöcke und Nordic Walking mit eigenen Stöcken. Der Walking-Treff fördert auch den Austausch mit anderen Betroffenen. Einstieg und Schnupperstunde sind jederzeit möglich. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wissenschaftlich ist inzwischen belegt, dass Bewegung und körperliches Training jede Therapie bei Depressionen unterstützt. Damit ist kein Leistungssport gemeint, sondern gemäßigte und regelmäßige sportliche Betätigung wie Walken und Nordic-Walken. Die Ausschüttung von Glückshormonen wie Dopamin und Serotonin beim Walken hat positive Auswirkungen auf die Motivation.